15. Mitgliederversammlung der LAG AktivRegion Sachsenwald-Elbe e.V. am 11. Oktober 2017

Im Fokus der diesjährigen Mitgliederversammlung steht die Information über die Halbzeitbewertung (Evaluierung) der AktivRegion Sachsenwald-Elbe e.V. und die Abstimmung über Änderungen der Integrierten Entwicklungsstrategie (IES).

Im Anschluss an die Mitgliederversammlung soll allen die Möglichkeit des Austausches über Gedanken und Ideen zu und für unsere Region gegeben werden.

Termin:  15. Mitgliederversammlung der LAG AktivRegion Sachsenwald-Elbe e.V. am Mittwoch, den 11.10.2017 um 19.30 Uhr im Festsaal des Rathauses in Schwarzenbek, Ritter-Wulf-Platz 1, 21493 Schwarzenbek. Anbei die Tagesordnung.

Fachtagung: Lebenslanges Wohnen – vernetzt im Quartier – auch mit Pflege- und Unterstützungsbedarf

„Landlust oder Landfrust“ - wird im Rahmen des Fachtages am 30.11.2017 von 10 - 16 Uhr in Flintbek im Bildungszentrum für Natur, Umwelt und ländliche Räume aus ganz unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet: was sagt der 7. Altenbericht, wie sieht die Entwicklung des Wohnungsmarktes in den ländlichen Regionen Schleswig-Holsteins aus, was bedeutet dies für Menschen mit Demenz, wie können die unterschiedlichen Akteure Zukunft gestalten und welche Rolle kann hierbei die Technik spielen. Zu diesen Themen stellt der Fachtag konkrete Handlungsempfehlungen ebenso vor, wie mutmachende Beispiele und praktische Instrumente. Weitere Informationen unter: www.bnur.schleswig-holstein.de

Informationsveranstaltung: Interreg B-Programme im Fokus - am 17.11.2017 in Kiel

Die Förderperiode schreitet mit schnellen Schritten voran. Vor diesem Hintergrund möchte das Ministerium für Justiz, Europa, Verbraucherschutz und Gleichstellung des Landes Schleswig-Holstein alle Interessierten herzlich einladen, sich am 17. November 2017 über den Stand der Interreg B-Programme für den Ostsee- und Nordseeraum zu informieren.

Das Ministerium führt hierzu von 10.00-13.00 Uhr im Haus der Wirtschaft/IHK in Kiel (Bergstraße 2, 24103 Kiel) eine Informationsveranstaltung mit Expert/innen/en aus den Programmen durch. Weitere interessante Informationen gibt es unter: http://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/II/Presse/PI/2017_neu/Europa/170907mjevg_norla.html

Fördertöpfe für Vereine, Projekte und politische Initiativen

Praxisorientiertes Nachschlagewerk: Die Broschüre informiert alle Gruppen und Initiativen, die nach neuen Finanzierungswegen zur Verwirklichung ihrer Projektideen suchen. Porträtiert werden mehr als 400 Stiftungen und Förderquellen.

Außerdem sind Tipps zu Fördermöglichkeiten aus vielen Bereichen, etwa Bildung, Arbeit und Umwelt, enthalten. Weitere Informationen erhalten Sie unter: https://bestellen.netzwerk-selbsthilfe.de/

Neues Förderprogramm: „Kleinprojektefonds kommunale Entwicklungspolitik“

Ziel des bundesweiten „Kleinprojektefonds kommunale Entwicklungspolitik“ ist es, Kommunen Einstiegshilfen in neue Maßnahmen und Partnerschaften der kommunalen Entwicklungspolitik zu geben. Hierdurch sollen die entwicklungspolitische Diskussion und das Engagement in deutschen Kommunen belebt werden — auch möchte man damit die Vernetzung verschiedener Akteure unterstützen.

Weitere Informationen gibt es unter: https://www.buergergesellschaft.de/mitteilen/nuetzliches/wettbewerbe-foerderpreise/s/Einzel/fi/1791/

Einladung zur 15. Mitgliederversammlung der LAG AktivRegion Sachsenwald-Elbe e.V. am 11. Oktober 2017

Im Fokus der diesjährigen Mitgliederversammlung steht die Information über die Halbzeitbewertung (Evaluierung) der AktivRegion Sachsenwald-Elbe e.V. und die Abstimmung über Änderungen der Integrierten Entwicklungsstrategie (IES).

Im Anschluss an die Mitgliederversammlung soll allen die Möglichkeit des Austausches über Gedanken und Ideen zu und für unsere Region gegeben werden.

Termin:  15. Mitgliederversammlung der LAG AktivRegion Sachsenwald-Elbe e.V. am Mittwoch, den 11.10.2017 um 19.30 Uhr im Festsaal des Rathauses in Schwarzenbek, Ritter-Wulf-Platz 1, 21493 Schwarzenbek. Anbei die Tagesordnung.

ARSE Vorstand beschließt drei neue Projekte in der Region

4 Projektanträge standen auf der Tagesordnung der 64. Vorstandssitzung der LAG AktivRegion Sachsenwald-Elbe e.V. vom 20.09. 2017 im Haus der Begegnung, Fürstengarten 29 in 21481 Lauenburg/Elbe. Nachfolgende Projekte wurden vorgestellt und im Vorstand diskutiert:

  1. Neuerwerb von zwei Booten für den Naturschutz- und Einsatzdienst des DRK Kreisverband Herzogtum Lauenburg e.V. - Gemeinschaft Wasserwacht (32 Punkte);
  2. Kümmerer/in für ältere Bürger/innen und Aufbau einer neuen Anlaufstelle für das Netzwerk Zusammenhalt im südlichen Kreis Herzogtum Lauenburg des Diakonischen Werkes Herzogtum Lauenburg (29 Punkte);
  3. Landesweites Kooperationsprojekt in Schleswig-Holstein: „Jugend gestaltet nachhaltige Zukunft“ – Institut für Vernetztes Denken, Bredeneek (37 Punkte);
  4. Einbau eines neuen Lastenaufzugs in der Kindertagesstätte „Villa Kunterbunt“ in Büchen (7 Punkte).

Die ersten drei Projekte wurden anschließend auch beschlossen. Diese 3 Projekte haben die Mindestpunktzahl von 10 Punkten überschritten. Die Antragsunterlagen werden nun zeitnah durch das Regionalmanagement beim Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein (LLUR) in Lübeck zur weiteren Prüfung zwecks endgültiger Bewilligung eingereicht. Das vorgestellte Projekt „Einbau eines neuen Lastenaufzugs in der Kindertagesstätte „Villa Kunterbunt“ in Büchen“ hat die Mindestpunktzahl von 10 Punkten nicht erreicht. Der nächste Stichtag zur Einreichung von Projektanträgen ist der 17. Oktober 2017 (für die 65. Vorstandssitzung am 15. November 2017 in Geesthacht). Bitte melden Sie sich mit Ihrer Projektidee sehr gern beim Regionalmanagement

Förderung für E-Ladesäulen beim Bund (BMVI) wieder möglich - 2. Antragsfenster bis 30.10.17 - für Kommunen und private Investoren

Zur weiteren Unterstützung eines flächendeckenden und bedarfsorientierten Ausbaus der Ladeinfrastruktur für E-Fahrzeuge hat das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) jetzt den zweiten Förderaufruf zur Richtlinie „Aufbau einer Ladeinfrastruktur“ veröffentlicht. Mit dem Aufruf wird die Errichtung von bis zu 12.000 Normal- und 1.000 Schnellladepunkten gefördert.

Dafür stehen rund 100 Millionen Euro bereit. Private Investoren, Städte und Gemeinden können ab sofort Anträge auf Förderung stellen unter: https://www.now-gmbh.de/de/aktuelles/presse/bmvi-foerdert-ausbau-der-ladeinfrastruktur-weiter-antragseinreichungen-ab-sofort-moeglich .

Die Antragstellung ist in der Zeit bis zum 30.10.2017, 16:00 Uhr über das Förderportal des Bundes easy-online möglich. Für Fragen steht auch der Landeskoordination E-Mobilität bei der WTSH zur Verfügung unter: 0431 66 66 6- 807.

7. EKI Fachforum: Energetische Optimierung von Kläranlagen - am 13.10.17 in Flintbek

Kläranlagen gehören zu den größten Energieverbrauchern in den Kommunen. Es bieten sich allerdings im Zusammenhang mit den veränderten Rahmenbedingungen immer noch Ansatzpunkte für Kosteneinsparungen bei der kommunalen Abwasserbehandlung. Im Rahmen der Energie- und Klimaschutzinitiative des Landes Schleswig-Holstein (EKI) wird zum 7. kostenlosen EKI-Fachforum "Maßnahmen zur energetischen Optimierung von Kläranlagen“ am Freitag, 13. Oktober 2017, 09:30 - 13:00 Uhr im Bildungszentrum für Natur, Umwelt und ländliche Räume Schleswig-Holstein (BNUR), 24220 Flintbek (bei Kiel), Hamburger Chaussee 25 herzlich eingeladen. Des Weiteren stehen mögliche Fördermöglichkeiten auf der Tagesordnung.

Eine Anmeldung ist möglich per E-Mail über: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! noch bis zum 29. September 2017.

BMVI fördert Ausbau der Ladeinfrastruktur weiter (2. Call) – neues Antragszeitfenster

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) fördert in einem zweiten Förderaufruf zur Förderrichtlinie „Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge in Deutschland“ die Errichtung von bis zu 12.000 Normal- und 1.000 Schnellladepunkten. Gewährt wird eine Investitionsbeihilfe von bis zu 40 Prozent der förderfähigen Kosten. Förderfähig sind dabei die Investitionen rund um die Hardware sowie die Netzanschlusskosten.

Private Investoren, Städte und Gemeinden können ab dem 14. September 2017 wieder Anträge auf Förderung für den Ladeinfrastrukturaufbau für E-Fahrzeuge stellen.

Dafür werden vom BMVI rund 100 Millionen Euro bereitgestellt. Anträge können bis 30. Oktober 2017 eingereicht werden. Weitere Informationen gibt es über die WTSH – Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH unter: www.wtsh.de

Tag der Regionen vom 22.09.2017 bis 08.10.2017

Einmal im Jahr dreht sich rund um das Erntedankfest alles um die Stärken unserer Regionen. In einem mehrwöchigen Aktionszeitraum macht der Tag der Regionen in Hunderten von Projekten, Veranstaltungen, Festen, Ausflügen, Märkten und anderen Events sichtbar, wer hier in Deutschland alles einen Beitrag dazu leistet, regionale Wirtschaftskreisläufe zu erhalten. Nutzen Sie noch die Chance und melden Ihre Aktion zum diesjährigen Aktionstag der Regionalbewegung an! Aktionsanmeldungen zum Tag der Regionen sind noch bis zum Beginn des Aktionszeitraumes am 22. September 2017 auf folgender Webseite möglich unter: http://www.tag-der-regionen.de/der-aktionstag/startseite.html

 

Jugenddialog: Unser Klima! Unsere Zukunft! - Bundesumweltministerium lädt ein nach Bonn ein am 29. September 2017

Das Bundesumweltministerium lädt Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 16 bis 25 Jahren dazu ein, diesen Fragen gemeinsam auf den Grund zu gehen. Die Ergebnisse werden auf dem Weltklimagipfel  (COP 23) in Bonn vorgestellt.

Welche Ideen haben junge Menschen, um den Folgen des Klimawandels zu begegnen? Was fordern sie von der Politik zum Thema Klimaschutz? Was kann jeder selbst tun?   Mit dem Jugenddialog "Unser Klima! Unsere Zukunft!"  http://www.cop23.de/jugend/jugenddialog/

Bewerbungen für die jeweils 100 Plätze in Eberswalde, Bochum und Nürnberg sind online bis zum 17. September 2017 möglich, die Teilnahme ist kostenlos, An- und Abreisekosten werden erstattet:  http://www.cop23.de/jugend/jugenddialog/

Fachtag am 17.10. in Neumünster: Demenztypische Schwierigkeiten durch angepasste Architektur vermeiden

Unter dem Motto „Hier geht keiner verloren… - Milieutherapie für Menschen mit Demenz in stationären Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern“ veranstaltet das Kompetenzzentrum Demenz in Schleswig-Holstein seinen nächsten Fachtag am 17. Oktober ab 9.00 Uhr in der Gartenstraße 32; Neumünster. Verschiedene Referenten vermitteln Grundlagen des Bauens und besonderer Gestaltungskonzepte für Menschen mit Demenz.

In Schleswig-Holstein leben geschätzt 57.600 Menschen mit Demenz. Geschaut wird während der Fachtagung auf die praktische Umsetzung der Milieutherapie auch mit kleinen Mitteln.

Die Teilnahmegebühr beträgt 69,- Euro für Hauptberufliche bzw. 45,- Euro für Ehrenamtliche (inkl. Verpflegung). Eine Anmeldung über das Kompetenzzentrum Demenz, Hans-Böckler-Ring 23c in 22851 Norderstedt, Tel. 040 - 609 264 20, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder das Onlineformular unter www.demenz-sh.de ist notwendig.

Förderaufruf des Bundesumweltministeriums für Kommunale Klimaschutz-Modellprojekte

Die Bundesregierung verfolgt eine ambitionierte Klimaschutzstrategie: Die Treibhausgasemissionen in Deutschland sollen bis zum Jahr 2020 um mindestens 40 Prozent gegenüber dem Niveau von 1990 reduziert werden.

Gefördert werden investive Projekte mit bis zu 80 Prozent der förderfähigen Ausgaben mit mindestens 200.000 Euro pro Vorhaben bzw. Projekt, max. 5 Mio. Euro.

Antragsberechtigt sind Kommunen, Zusammenschlüsse von Kommunen sowie Unternehmen und sonstige Einrichtungen mit mindestens 50,1 Prozent kommunaler Beteiligung (öffentliche Unternehmen). Projektskizzen können vom 1. Januar 2018 bis zum 15. April 2018 beim Projektträger Jülich eingereicht werden. Weitere Informationen finden Sie hier: www.ptj.de/klimaschutzinitiative/modellprojekte

LAG AktivRegion Sachsenwald-Elbe: Vorstand berät über neue Projekte

Zur 6. Vorstandssitzung des Jahres 2017 wurden folgende Projekte bei der LAG AktivRegion Sachsenwald-Elbe e.V. eingereicht:

  • Neuerwerb von zwei Booten für den Naturschutz- und Einsatzdienst des DRK Kreisverband Herzogtum Lauenburg e.V. - Gemeinschaft Wasserwacht
  • Kümmerer/in für ältere Bürger/innen und Aufbau einer neuen Anlaufstelle für das Netzwerk Zusammenhalt im südlichen Kreis Herzogtum Lauenburg des Diakonischen Werkes Herzogtum Lauenburg
  • Einbau eines neuen Lastenaufzugs in der Kindertagesstätte „Villa Kunterbunt“ in Büchen
  • Landesweites Kooperationsprojekt „Jugend gestaltet nachhaltige Zukunft“ – Institut für Vernetztes Denken, Bredeneek

Der Vorstand der AktivRegion Sachsenwald-Elbe e.V. trifft sich am 20. September 2017 um 19:00 Uhr im „Haus der Begegnung“, Fürstengarten 29 in 21481 Lauenburg/Elbe um über die Projekte zu entscheiden. Sie sind herzlich eingeladen zu diesen Themen mitzudiskutieren und an der 64. Vorstandssitzung teilzunehmen. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Einladung.

Die Fördermöglichkeiten des ILE-Leitprojektes Code 7.5 „ländlicher Tourismus“ wurden erweitert: Förderung lokaler und regionaler Radrouten nun aus dem ELER möglich

Mit dem Leitprojekt soll der ländliche Tourismus über Investitionen zum Erhalt und zur touristischen Inwertsetzung des Naturerbes, für Natur und Umweltbildung gestärkt werden. Förderfähig ist somit der Bau von neuen Radwegen, dies könnte auch ein straßenbegleitender Radweg sein, der Bestandteil einer touristischen lokalen oder regionalen Radroute ist. Die Instandsetzung bzw. Instandhaltung von vorhandenen Radwegen ist nicht möglich. Unterhaltungsmaßnahmen von Wegen sind nicht förderfähig.

Förderfähig sind aber die Neuanlage von Radwegen und/oder Modernisierung von bestehenden Radwegen – dazu gehört auch die Anlage, Beschilderung und Begleitinfrastruktur (z.B. Infotafeln, Rastplätze, Schutzhütten, Abstellanlagen) von lokalen und regionalen Radrouten/Radwegen.

Die Projektauswahlkriterien „ländlicher Tourismus“ bleiben unverändert. Weiter Informationen unter: https://www.schleswig-holstein.de/DE/Fachinhalte/L/laendlicheraeume/Downloads/laendlicherTourismus.pdf?__blob=publicationFile&v=9

Bundeswettbewerb Zusammenleben Hand in Hand - Kommunen gestalten

Ziel des Wettbewerbs „Zusammenleben Hand in Hand - Kommunen gestalten“ ist es, kommunale Aktivitäten zur Integration von Zuwanderern und zur Förderung des Zusammenlebens mit der Bevölkerung vor Ort zu initiieren, zu identifizieren, zu prämieren sowie in der Öffentlichkeit bekannt zu machen.

Damit soll zur Nachahmung guter Praxis angeregt werden. Für die prämierten Wettbewerbsbeiträge stellt das Bundesministerium des Innern insgesamt bis zu 1 Mio. Euro zur Verfügung. Bewerbungsschluss ist der 31. Dezember 2017. Alle Informationen und den Bewerbungsbogen finden Sie hier.

Seminarangebot: Kommunale Handlungsmöglichkeiten zum Erhalt der ärztlichen Versorgung im ländlichen Raum – 13.09.2017

Die gesundheitliche Versorgung im ländlichen Raum steht unter Druck. In allen Pflege- und Gesundheitsberufen fehlt es an Nachwuchskräften. Diese drohenden Versorgungslücken mindern die Attraktivität der ländlichen Räume. Wird über die Zukunft der ländlichen Räume nachgedacht, muss deshalb auch über die Perspektiven der gesundheitlichen Versorgung als wesentlicher Baustein der Daseinsvorsorge gesprochen werden. Gute Beispiele im Land zeigen, dass auch die Kommunen im Bereich der Gesundheitsversorgung eine aktivere Rolle einnehmen können. Das kostenlose Seminar am 13.09.2017 von 13.30 Uhr bis 17.30 Uhr beleuchtet u.a. die Handlungsmöglichkeiten der Akteure.

Die Anmeldung zum Seminar erfolgt beim Bildungszentrum für Natur, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein in Flintbek unter folgender Telefonnummer: 04347/704-780

AktivRegion Sachsenwald-Elbe e.V. war erstmals auf der Verbrauchermesse Schaufenster Geesthacht 2017 in Geesthacht vertreten

Über 90 Aussteller trafen sich am 26.08. und 27.08.2017 zur Verbrauchermesse „Schaufenster Geesthacht“ an dem neuen Standort in der Alfred-Nobel-Schule, die sich schon mit verschiedenen Ausbildungsmessen entsprechende Veranstaltungserfahrungen vorweisen konnte. Das 15. Schaufenster Geesthacht ist der seit 1989 alle 2 Jahre stattfindende Treffpunkt der einheimischen Wirtschaft.

Der Regionalmanager Georg Küpper stand den Besuchern und Austellern zu Fragen und Anregungen rund um die aktuellen Fördermöglichkeiten durch die AktivRegion Sachsenwald-Elbe e.V. sowie zu den drei neuen Arbeitskreisen zur Verfügung. Anregungen und Projektideen wurden aufgenommen sowie erste Informationsgespräche mit Besuchern, Vereinsvertretern, Gewerbetreibenden und kommunalen Politikern u.a. auch über die Möglichkeit der kostenlosen Mitgliedschaft bei der AktivRegion Sachsenwald-Elbe e.V. erfolgreich geführt! Der Austausch und die bessere Vernetzung von Aktivitäten mit anderen Akteuren in unserer Region standen dabei im Vordergrund. Die Möglichkeit sich angegliedert am Messestand der Wirtschaftlichen Vereinigung Geesthacht (WVG) zu präsentieren erwies sich dabei als perfekter Treffpunkt – insbesondere mit dem Focus zu weiteren Projekthemen des neuen Arbeitskreis „Wirtschaft“ die gemeinsam weiter vertieft werden konnten. Weitere Informationen unter: http://www.netzwerk-wirtschaft.de/arbeitskreis-wirtschaft-der-lag-nimmt-fahrt-auf/

Arbeitskreis Klimaschutz der LAG AktivRegion Sachsenwald Elbe e.V.

Der Arbeitskreis Klimaschutz mit Beteiligung der Klimaschutzmanager unserer Region sowie weiteren Akteuren unserer Region setzt sich mit dem Schwerpunktthema Klimawandel und Energie auseinander. In bisher fünf Treffen wurden mehrere Ideen für kooperative Projekte zusammengetragen. Ganz konkret entwickelt der Arbeitskreis derzeit die Idee für ein nachhaltiges Mobilitätskonzept für die ganze AktivRegion. Hierin soll es z.B. um Stärkung des Radverkehrs und des ÖPNV sowie um Elektromobilität oder sog. Sharing-Möglichkeiten gehen.

Das nächste Treffen findet am Montag, den 11.09.2017 ab 09.00 Uhr in den Geschäftsräumen der AktivRegion in Schwarzenbek statt.

E-Mobilität: Erste öffentliche Elektroladesäule in den Gemeinden Aumühle und Wohltorf

Bürgermeister Dieter Giese und sein Stellvertreter Wolfgang Schättgen haben die erste öffentliche Elektroladesäule in Aumühle ihrer Bestimmung übergeben. „Diese Ladesäule auf dem Parkplatz an der Großen Straße 8 wurde mit Unterstützung des eWerk Sachsenwald eingerichtet und kostet die Gemeinde keinen Cent“, betont Wolfgang Schättgen. Jonas Hapke, Klimaschutzmanager des Amtes Hohe Elbgeest, erklärt: „Innerhalb dieser Region und darüber hinaus sind diese beiden Gemeinden einer der Ersten, die ein Elektrofahrzeug im täglichen Betrieb des Bauhofes einsetzen. Das Fahrzeug wird für die Dauer von vier Jahren geleast und über ein Förderprogramm des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur gefördert. Die Förderhöhe beträgt 50 Prozent der Mehrkosten der Investition in ein Elektrofahrzeug. Weitere Informationen erhalten Sie von Herrn Hapke unter: 04104-990423

Kurs zur Qualifikation von Nachbarschaftshelfern – Start im November in Lauenburg

Nach dem erfolgreich abgeschlossenen Kurs im Februar dieses Jahres in Geesthacht bietet der Pflegestützpunkt eine zweite Schulung zur Qualifikation von Nachbarschaftshelfern in Lauenburg an. Der Kurs wird an drei aufeinanderfolgenden Tagen sein, in jeweils sechsstündigen Seminaren. Theoretische Grundlagen zum Umgang mit hilfebedürftigen Menschen, Wissen zum Krankheitsbild Demenz, sowie Beschäftigung und Umgang mit Menschen mit Demenz, werden vom Kompetenzzentrum Demenz Schleswig-Holstein vermittelt. Auch die Auswirkungen der Erkrankung auf Angehörige werden thematisiert.

Termin: Lauenburg, vom 02.11.2017 bis 04.11.2017

Ort: Begegnungsstätte Lauenburg - Mitte, Büchener Weg 8a in 21481 Lauenburg

Die Kosten der Schulung werden in der Regel von der Pflegekasse des Nachbarschaftshelfers übernommen. Anmeldung erfolgt bei Frau Cornelia Hagelstein vom Kompetenzzentrum Demenz unter der Tel. 04542/ 82 65 49

Tag der Regionen 2017 - ab 22. September 2017

Der bundesweite Aktionstag Tag der Regionen macht Werbung für die Stärken der Regionen. Jedes Jahr zwei Wochen rund um den Erntedanksonntag präsentiert er eindrucksvoll Chancen regionaler Wirtschaftskreisläufe.

Regionale Aktivitäten und die Gestaltungsmöglichkeiten von LEADER werden dort u.a. bundesweit jährlich über 1000 Veranstaltungen angeboten und konnten im letzten Jahr bereits über 1 Millionen Besucher erreichen. Veranstalter ist der Bundesverband der Regionalbewegung e.V. aus Bayern. In diesem Jahr erstreckt sich der Aktionszeitraum vom 22. September bis zum 08. Oktober 2017. Weitere Informationen unter: www.regionalbewegung.de

Forschertag für Kinder am 09. September 2017 in Börnsen – Erlebe die Kraft der Sonne!

In Zusammenarbeit mit der Jugendpflege stellt das Klimaschutzmanagement in diesem Sommer einen Forschertag für Kinder von 8 bis 12 Jahren auf die Beine.

Los geht es am 09. September 2017 um 14.00 Uhr im Jugendtreff in Börnsen, Hamfelderedder 13, Waldschule Börnsen.

Die Kinder sollen dort entdecken und experimentieren, alles rund um das Thema Sonnenenergie. Dabei wird an mehreren Stationen erforscht, welche unterschiedlichen Möglichkeiten der Energie die Sonne bietet und wie diese genutzt werden kann.

Durchgeführt wird der Forschertag von der Deutsche Umwelt-Aktion e.V., die seit 1958 Umweltunterricht an Kindergärten und Schulen macht.

Eine Anmeldung ist erforderlich unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 04104 990 423. Den Flyer für den Jugendtag finden Sie unter www.amt-hohe-elbgeest.de/klimaschutz

10. Transferwerkstatt am 13./14. September 2017 in Neustadt in Holstein

Das Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktor-sicherheit (BMUB) und des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) lädt zur 10. Transferwerkstatt im Städtebauförderprogramm „Kleinere Städte und Gemeinden – überörtliche Zusammenarbeit und Netzwerke“ ein. Unter dem Motto „Zukunftsorientierte Strategien und Konzepte für Wohnen und Daseinsvorsorge“ findet die Transferwerkstatt am 13. und 14. September 2017 in Neustadt in Holstein statt. Im Mittelpunkt der zweitägigen Transferwerkstatt stehen der Austausch zwischen den Akteuren der Programmumsetzung und die Reflexion eigener Erfahrungen. Leitfragen sind in diesem Zusammenhang z.B. Welchen Stellenwert haben die Themen Daseinsvorsorge und Wohnen in kleineren Städten und Gemeinden? Oder: Welche Erfahrungen bestehen bei der Umsetzung von Maßnahmen in den genannten Handlungsfeldern? Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter folgendem Link:
http://www.planundpraxis.de/link/?id=392

Neue Broschüre der ALR erschienen: Neue Nachbarn - Zusammenleben im ländlichen Raum

Das Flüchtlingsthema bewegt Deutschland und Europa. Im Zuge der humanitären Soforthilfe leisten Deutschland und Schleswig-Holstein Erstaunliches. Viele von uns haben durch die Flüchtlingsströme fremde Nachbarn, die hier eine neue Heimat finden wollen. Der Zuzug von vielen Menschen aus anderen Kulturen, mit anderer Sprache und ungewohntem Verhalten ist eine Herausforderung auch für die dörfliche Gemeinschaft.

Welche Chancen keimen im ländlichen Raum mit neuen Nachbarn auf? Wie können wir ehrenamtliches und bürgerschaftliches Engagement wertschätzen, verstetigen und unterstützen?

Diese Entwicklungen und Fragen waren Anlass für die Akademie für die Ländlichen Räume SH (ALR) e.V. in Flintbek diese Expertise in 2016 in Auftrag zu geben. Das Ergebnis kann sich sehen lassen und insbesondere die erarbeiteten Empfehlungen liefern klare Hinweise für strategische Entscheidungen und konkrete Handlungsansätze. Diese Broschüre bietet einen Beitrag zur weiteren Stärkung eines guten Zusammenlebens im ländlichen Raum! Zur Expertise

„Werkstatt MitWirkung“ - Förderung regionaler Jugendbeteiligung

Im Rahmen der „Werkstatt MitWirkung“ will der Deutsche Bundesjugendring (DBJR) das Verständnis von Beteiligung junger Menschen an politischen Prozessen schärfen, die Praxis stärken, die Mitbestimmung junger Menschen an politischen Prozessen wirkungsvoll gestalten und Jugendbeteiligung weiterentwickeln.

Die Werkstatt MitWirkung des DBJR wird vom Bundesfamilienministerium und durch das EU-Programm Erasmus+ gefördert.

Weitere Informationen unter: https://www.dbjr.de/nationale-jugendpolitik/partizipation-demokratie/werkstatt-mitwirkung.html

Mehrgenerationenhäuser — Bundesweite Förderung von 550 Häusern

Das Bundesprogramm „Mehrgenerationenhaus“ des Bundesfamilienministeriums (BMFSFJ) ist unter dem Motto „Wir leben Zukunft vor“ erneut an den Start gegangen. Mehrgenerationenhäuser sind Begegnungsorte, an denen das Miteinander der Generationen aktiv gelebt wird. Sie bieten Raum für gemeinsame Aktivitäten und schaffen ein nachbarschaftliches Miteinander in der Kommune. Mehrgenerationenhäuser stehen allen Menschen offen – unabhängig von Alter oder Herkunft. Jede und jeder ist willkommen. Der generationenübergreifende Ansatz gibt den Häusern ihren Namen und ist Alleinstellungsmerkmal: Jüngere helfen Älteren und umgekehrt.

Mit dem Bundesprogramm können Mehrgenerationenhäuser im Zeitraum 2017 bis 2020 40.000 Euro Förderung im Jahr erhalten. Drei Viertel davon stellt das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend bereit, das verbleibende Viertel muss die Kommune bzw. das Land aufbringen. Bundesweit können rund 550 Mehrgenerationenhäuser am Bundesprogramm teilnehmen. Weitere Informationen unter: http://www.mehrgenerationenhaeuser.de/

Gemeinde Hamwarde profitiert von EnergieOlympiade 2017

Die Gesellschaft für Energie und Klimaschutz (EKSH) hatte nach 2015 zum zweiten Mal zum „Gipfeltreffen der Energiesparkommunen" auf den Aschberg in Ascheffel Ende Mai eingeladen. Dort wurden im Rahmen der „EnergieOlympiade" vorbildliche kommunale Energieprojekte ausgezeichnet.

Dabei war auch die Gemeinde Hamwarde mit ihrem Projekt zur energetischen Sanierung des Gemeindezentrums und der Installation eines Blockheizkraftwerkes in die Endrunde gekommen. Insgesamt ca. 73.000 kWh Energie und 17,6t CO2 werden in Hamwarde jetzt dank der durchgeführten Maßnahmen jährlich eingespart.

Die Gemeinde spart nicht nur Energie, sondern produziert auch jährlich dezentral 31.000 kWh elektrische Energie, die zum Teil vor Ort verbraucht wird. Weitere Informationen gibt es vom Klimaschutzmanager Jonas Hapke vom Amt Hohe-Elbgeest unter der Telefonnummer: 04104 990 423.

Seminar des BNUR: Mit Energie und partnerschaftlichen Ideen in die Zukunft

Das Bildungszentrum für Natur, Umwelt und ländliche Räume (BNUR) in Flintbek lädt am Dienstag, den 26. September 2017 von 14:00 bis 18:00 Uhr ins Dörpshus Hürup ein.

In der Veranstaltung „Mit Energie und partnerschaftlichen Ideen in die Zukunft“ möchte das Bildungszentrum Akteure der AktivRegionen, Unternehmen und Bürgermeistern interessante Projekte aus diesem Bereich vorstellen und Anregungen zum Handeln vermitteln.

In Schleswig-Holstein wurde in den vergangenen Jahren die Erzeugung regenerativer Energien, insbesondere durch den Ausbau der Windkraft, vervielfacht. Neben der Erzeugung regenerativer Energien rücken nun zunehmend die anderen Handlungsfelder und Projekte einer nachhaltigen Energiewende ins Blickfeld: Gemeinschaftliche Energiebeschaffung, Energie sparen, Nahwärmenutzung bis hin zur energetischen Quartierssanierung auch in Dörfern.

Einzelne Kommunen in Schleswig-Holstein setzen hier vorbildhafte Projekte um. Eine schriftliche Anmeldung ist erforderlich unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kommunalrichtlinie zur Förderung von Klimaschutzprojekten - bis zum 30. September 2017 noch Förderanträge stellen

Seit Sommer 2008 fördert das Bundesumweltministerium Klimaschutzprojekte in Kommunen. Basis der Kommunalrichtlinie ist die „Richtlinie zur Förderung von Klimaschutzprojekten in sozialen, kulturellen und öffentlichen Einrichtungen im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative“. Dazu zählt u.a. auch die Verbesserung der Radverkehrsinfrastruktur durch die Ergänzung vorhandener Wegenetze sowie Bau neuer Wege für den Radverkehr (auf Seite 31 der Richtlinie). Bereits 10 000 Projekte wurden in mehr als 3 000 Kommunen seit 2008 gefördert. Mehr Informationen erhalten Sie unter: https://www.klimaschutz.de/kommunalrichtlinie

Vorstand befürwortet weitere Projekte in der AktivRegion

4 Projektanträge standen auf der Tagesordnung der 63. Vorstandssitzung der LAG AktivRegion Sachsenwald-Elbe e.V. vom 19. Juli 2017 im Dorfgemeinschaftshaus Grabau, Grover Weg 8 in 21493 Grabau. Nachfolgende Projekte wurden vorgestellt und im Vorstand diskutiert:

  1. Kleinwindkraft- und PV-Anlage zur Versorgung der Kläranlage Krähenberg in der Gemeinde Gudow (13 Punkte)
  2. Energiebürger Sachsenwald-Elbe – die Bildungs-, Projekt- und Vernetzungsinitiative für bürgerschaftliches Engagement im Bereich Klimaschutz und Energiewende (31 Punkte)
  3. Energieeffizienz-Kampagne: Mit gutem Beispiel voran – Energieeffizienz in KMUs stärken, Gemeinschaftsprojekt der Klimaschutzmanager aus dem Amt Büchen, dem Amt Hohe-Elbgeest und der Stadt Geesthacht (27 Punkte)
  4. Landesweites Kooperationsprojekt in Schleswig-Holstein: „Jugend gestaltet nachhaltige Zukunft“ – Institut für Vernetztes Denken, Bredeneek

Die ersten drei Projekte wurden anschließend auch beschlossen. Diese 3 Projekte haben die Mindestpunktzahl von 10 Punkten überschritten. Die Antragsunterlagen werden nun zeitnah durch das Regionalmanagement beim Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein (LLUR) in Lübeck zur weiteren Prüfung zwecks endgültiger Bewilligung eingereicht. Auf den 20. September 2017 wurde der Beschluss zum Projekt „ Jugend gestaltet nachhaltige Zukunft“ vertagt. Der nächste Stichtag zur Einreichung von Projektanträgen ist der 22. August 2017 (für die 64. Vorstandssitzung am 20. September 2017 in Lauenburg). Bitte melden Sie sich mit Ihrer Projektidee sehr gern beim Regionalmanagement.

Erste Ideen der Arbeitskreise befinden sich in der Ausgestaltung

Seit Ende letzten Jahres arbeiten die Akteure der AktivRegion Sachsenwald-Elbe intensiv in verschiedenen Arbeitskreises an neuen Projektideen.

Der Arbeitskreis Klima und Energiesparen möchte ein nachhaltiges Mobilitätskonzept für die gesamte Gebietskulisse der AktivRegion auf die Wege bringen. Im Arbeitskreis Wirtschaft wird stark über die Chancen einer Teilhabe der regionalen Unternehmen am Rückbau des Kernkraftwerks Krümmel diskutiert. Hier ist die Durchführung eines Umsetzungskonzeptes im Gespräch. Und der jüngste Arbeitskreis Bildung wird in der nächsten Sitzung die Ideen einer Bildungs- und einer Unterstützungslandkarte weiter ausgestalten.

Die Mitwirkung in unserer AktivRegion ist für alle Akteure offen. Der Arbeitskreis ist als Austausch- und Vernetzungsforum angedacht. Auch Sie können in den Arbeitskreisen aktiv werden. Nutzen Sie die Chance – wir freuen uns auf Sie!

Ansprechperson für die Arbeitskreise ist, neben dem Regionalmanagement, Frau Lisa Brehmer. Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 040 / 414 3887 48.

Machen Sie mit beim Tag der Regionen 2017 ab dem 22. September 2017

Der bundesweite Aktionstag Tag der Regionen macht Werbung für die Stärken der Regionen. Jedes Jahr zwei Wochen rund um den Erntedanksonntag präsentiert er eindrucksvoll Chancen regionaler Wirtschaftskreisläufe. Regionale Aktivitäten und die Gestaltungsmöglichkeiten von LEADER werden dort u.a. bundesweit jährlich über 1000 Veranstaltungen angeboten und konnten im letzten Jahr bereits über 1 Millionen Besucher erreichen. Veranstalter ist der Bundesverband der Regionalbewegung e.V. aus Bayern.

In diesem Jahr erstreckt sich der Aktionszeitraum vom 22. September bis zum 08. Oktober 2017. Weitere Informationen unter: www.regionalbewegung.de

BULE-Förderprogramm LandKULTUR - Bewerbung bis zum 31.07.2017 noch möglich

Ländliche Räume machen knapp 90 Prozent der Fläche Deutschlands aus. Jeder Zweite lebt auf dem Land. Mit dem Bundesprogramm Ländliche Entwicklung (BULE) setzt sich das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) dafür ein, ländliche Regionen als attraktive Lebensräume zu erhalten und zu stärken. Gesucht werden innovative Projekte, die kulturelle Aktivitäten und Teilhabe in ländlichen Räumen erhalten und weiterentwickeln.

Dazu gehören Projekte aus den Bereichen bildende Kunst, Literatur, darstellende Künste (Theater, Tanz, Film etc.), Musik, angewandte Künste (Design, Architektur etc.), kulturelles Erbe sowie Kombinationen dieser Sparten.

Weitere Informationen: Flyer Landkultur

Vorstand der LAG AktivRegion Sachsenwald-Elbe berät über neue Projekte

Zur 5. Vorstandssitzung des Jahres 2017 wurden folgende Projekte bei der LAG AktivRegion Sachsenwald-Elbe e.V. eingereicht:

  • Kleinwindkraft- und PV-Anlage zur Versorgung der Kläranlage Krähenberg in der Gemeinde Gudow
  • Energiebürger Sachsenwald-Elbe – die Bildungs-, Projekt- und Vernetzungsinitiative für bürgerschaftliches Engagement im Bereich Klimaschutz und Energiewende
  • Energieeffizienz-Kampagne: Mit gutem Beispiel voran – Energieffizienz in KMUs stärken, Gemeinschaftsprojekt der Klimaschutzmanager aus dem Amt Büchen, dem Amt Hohe-Elbgeest und der Stadt Geesthacht
  • Landesweites Kooperationsprojekt in Schleswig-Holstein „Jugend gestaltet nachhaltige Zukunft“ – Institut für Vernetztes Denken, Bredeneek

Der Vorstand der AktivRegion Sachsenwald-Elbe e.V. trifft sich am 19. Juli 2017 um 19:00 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Grabau, Grover Weg 8 in 21493 Grabau um über die Projekte zu entscheiden. Sie sind herzlich eingeladen zu diesen Themen mitzudiskutieren und an der 63. Vorstandssitzung teilzunehmen. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Einladung.

Vorstand befürwortet 6 Projekte in der AktivRegion

6 Projektanträge standen auf der Tagesordnung der 62. Vorstandssitzung der LAG AktivRegion Sachsenwald-Elbe e.V. vom 28. Juni 2017 im Rathaus Schwarzenbek, Ritter-Wulf-Platz 1, 21493 Schwarzenbek. Folgende Projekte wurden vorgestellt und im Vorstand diskutiert sowie anschließend beschlossen:

    • BIKINI: Bildung für KMUs durch die INI Lauenburg – Digitale Fort- und Weiterbildung in KMUs initiieren (29 Punkte)
    • Energetische Modernisierung des Clubhauses am Sportplatz Silberberg und Anbau eines neuen Sanitärgebäudes in Geesthacht (32 Punkte)
    • Anbau eines Feuerwehrhauses an das Bürgerhaus, Installation einer Photovoltaikanlage zur Stromerzeugung und Ausbau des Dachgeschosses zu einem zusätzlichen Versammlungsraum, in der Gemeinde Kankelau (37 Punkte)
    • Ladeinfrastruktur für Elektrofahrräder und Elektroautos zur Förderung der Elektromobilität am Bürgerhaus sowie am Sportzentrum in der Gemeinde Büchen (15 Punkte)
    • Vergrößerung des Dorfgemeinschaftshauses Fitzen durch Anbau (21 Punkte)
    • Spiel- Spaß- und Fitness-Areal Büchen – ein U3 bis Ü80 Konzept für die Gemeinde Büchen (22 Punkte)

Alle Projekte haben die Mindestpunktzahl von 10 Punkten überschritten. Die Antragsunterlagen werden zeitnah durch das Regionalmanagement beim Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein (LLUR) in Lübeck zur weiteren Prüfung zwecks endgültiger Bewilligung eingereicht. Die Einreichungsfrist (20.06.2017) für die kommende 63. Vorstandssitzung in Grabau am 19. Juli 2017 ist bereits verstrichen. Der nächste Stichtag zur Einreichung von Projektanträgen ist der 22. August 2017 (für die 64. Vorstandssitzung am 20. September 2017 in Lauenburg). Bitte melden Sie sich mit Ihrer Projektidee sehr gern beim Regionalmanagement.

Neue Broschüre „Solare Wärme für die Energiewende in Schleswig-Holstein“ der EKI

Mit der Energie- und Klimaschutzinitiative Schleswig-Holstein (EKI) unterstützt das Land Kommunen bei der eigenständigen Umsetzung von Klimaschutz- und Energiewendemaßnahmen. Ziel der EKI ist es, eine individuelle Hilfestellung für Klimaschutz- und Energiewendemaßnahmen zu geben, über Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten zu informieren und die ersten Schritte des Vorhabens zu begleiten. Die neue EKI-Broschüre "Solare Wärme für die Energiewende in Schleswig-Holstein" stellt die Vorteile und Rahmenbedingungen für den Einsatz von großflächiger Solarthermie vor und gibt einen Überblick über die technischen, rechtlichen und wirtschaftlichen Aspekte für den Aufbau und Betrieb der Anlagen. Die aktuelle Broschüre können Sie hier herunterladen: Solare Wärme für die Energiewende in Schleswig-Holstein (PDF 1MB, Datei ist nicht barrierefrei)

Vorstand diskutiert über 6 neue Projekte in der AktivRegion

Zur 4. Vorstandssitzung des Jahres 2017 wurden folgende Projekte bei der LAG AktivRegion Sachsenwald-Elbe e.V. eingereicht:

  • BIKINI: Bildung für KMUs durch die INI Lauenburg – Digitale Fort- und Weiterbildung in KMUs initiieren
  • Energetische Modernisierung des Clubhauses am Sportplatz Silberberg & Anbau eines neuen Sanitärgebäudes in Geesthacht
  • Anbau eines Feuerwehrhauses an das Bürgerhaus, Installation einer Photovoltaikanlage zur Stromerzeugung und Ausbau des Dachgeschosses zu einem zusätzlichen Versammlungsraum in der Gemeinde Kankelau
  • Ladeinfrastruktur für Elektrofahrräder und Elektroautos zur Förderung der Elektromobilität am Bürgerhaus sowie am Sportzentrum in der Gemeinde Büchen
  • Vergrößerung des Dorfgemeinschaftshauses Fitzen durch Anbau
  • Spiel- Spaß- und Fitness-Areal Büchen – ein U3 bis Ü80 Konzept für die Gemeinde Büchen

Der Vorstand der AktivRegion Sachsenwald-Elbe e.V. trifft sich am 28.06.2017 um 19:00 Uhr im Festsaal des Rathauses, Ritter-Wulf-Platz 1, 21493 Schwarzenbek um über die Projekte zu entscheiden. Sie sind herzlich eingeladen zu diesen Themen mitzudiskutieren und an der 62. Vorstandssitzung teilzunehmen. Weitere Informationen entnehmen Sie der Einladung.

Marktplatz für Dörfer: Konferenz am 29. November 2017 in Berlin

Den Marktplatz für Dörfer veranstaltet dieses Jahr die DVS - Deutsche Vernetzungsstelle. als Kooperationsveranstaltung mit dem V. Forum des Programms "Neulandgewinner. Zukunft erfinden vor Ort" der Robert Bosch Stiftung. Im Fokus stehen Menschen, die vor Ort neue Wege gehen. Alle Interessierten haben jetzt schon die Möglichkeit an der Veranstaltung aktiv mitzuwirken - bringen Sie Ihre Themen und Ideen jetzt ein (bis zum 16. Juni 2017)!

Die Veranstaltung steht unter dem thematischen Dach "Gesellschaft selber machen". Und getreu diesem Motto haben die Kollegen des Projektbüros "Neulandgewinner" den Neuland-Dialog online gestellt, damit Sie Ihre Perspektiven, Themen und Ideen einbringen können.

Im Alter selbstbestimmt leben und wohnen - Praxisleitfaden erschienen

Die Joseph-Stiftung, ein kirchliches Wohnungsunternehmen aus Bamberg, erforschte von 2014 bis 2016 „Erfolgsfaktoren für die Umsetzung innovativer, gemeinschaftlicher Wohnprojekte in strukturschwachen ländlichen Räumen“.  

Alles weitere zu diesem Thema und weitere Informationen finden Sie aktuellen im Newsletter der DVS, "landaktuell" unter http://www.landaktuell.de/ sowie Neuigkeiten aus dem ländlichen Raum.

Infobörse der AktivRegionen am 26. Juni in Rendsburg

Unter dem Motto "Mein Dorf - Unsere Zukunft" findet die diesjährigen Informations- und Vernetzungsbörse der AktivRegionen in Schleswig-Holstein in Zusammenarbeit mit dem Schleswig-Holsteinischen Gemeindetag (SHGT) am 26. Juni 2017, 10.00 – 16.00 Uhr, im Hohen Arsenal in Rendsburg statt. Im Rahmen der Veranstaltung erhalten Sie Informationen zu neuen, spannenden Projekten sowie über Fördermöglichkeiten für Ihre Projektidee mit Schwerpunktthemen wie Daseinsvorsorge, Lebendiges Dorf, Ortskernentwicklung, Mobilität, MarktTreff, Wohnen oder Häusliche Pflege.

Wenn Sie möchten, können Sie auch jetzt schon unverbindlich Ihr Interesse an einer Teilnahme per Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) bekunden. Weitere Anmeldeinformationen erhalten Sie unter: http://www.alr-sh.de/

Neuer Arbeitskreis Bildung der AktivRegion Sachsenwald-Elbe e.V. startet am 16.05.2017

Die erste konstituierende Sitzung der neuen Arbeitskreis Bildung findet am Dienstag, den 16. Mai 2017 von 18 Uhr bis ca. 20 Uhr in den Geschäftsräumen unserer AktivRegion, Markt 3 in 21493 Schwarzenbek statt.

Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger der AktivRegion sind herzlich eingeladen sich am Arbeitskreistreffen zu beteiligen.

Der Arbeitskreis erarbeitet konkrete Projekte in den jeweiligen Kernthemen. Durch Ihre Mitarbeit können Sie an der zukünftigen nachhaltigen Entwicklung (Sensibilisierung auf das Kernthema und Generierung von neuen Projektideen) in der AktivRegion Sachsenwald-Elbe teilhaben.

Seminarangebot des BNUR: Wie sichern Kommunen ihre Rechte?

Das Seminar findet am Mittwoch, dem 28. Juni 2017 von 14:00 bis 16:30 Uhr im Bildungszentrum für Natur, Umwelt und ländliche Räume in Flintbek statt. Viele große Infrastrukturmaßnahmen in Schleswig-Holstein sind in der Diskussion und Vorbereitung, sei es im Bereich Stromleitungsausbau, dem Schienenverkehr, Straßenausbau oder Brückenbau. Spätestens bei der Umsetzung werden die Straßen und Wege der Kommunen genutzt und meist auch stark beeinträchtigt. Was kann die Kommune tun, um nicht auf den Folgekosten sitzen zu bleiben? Was gilt es bei Verträgen zu beachten? Was braucht es für eine gerichtsfeste Beweissicherung? Weitere Information erhalten Sie hier.

Vorstand befürwortet neues Projekt in der AktivRegion

In der 61. Vorstandssitzung vom 10. Mai 2017 im Sitzungssaal des Amtes Büchen, Amtsplatz 1, in 21514 Büchen wurde das in 2017 eingereichte Projekt „Modernisierung des Dorfgemeinschafts- und Feuerwehrhauses“ in Bröthen von Frau Meyer (1. stellvertretende Bürgermeisterin der Gemeinde Bröthen) vorgestellt und anschließend im Vorstand diskutiert. Das Projekt wurde einstimmig mit 30 Punkten (Mindestpunktzahl: 10) beschlossen und wartet nun auf seine Bewilligung durch das Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein (LLUR) in Lübeck.

Der nächste Stichtag zur Einreichung von Projektanträgen ist der 30. Mai 2017. Die 62. Vorstandssitzung unserer AktivRegion findet am 28. Juni 2017 in Schwarzenbek statt. Bitte melden Sie sich mit Ihrer Projektidee sehr gern beim Regionalmanagement.

LandKULTUR: Projekte zu Kultur und kultureller Teilhabe gesucht

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) fördert mit der Bekanntmachung LandKULTUR innovative Projekte, die kulturelle Aktivitäten und kulturelle Teilhabe in ländlichen Räumen erhalten und weiterentwickeln; d.h. die Höhe des Zuschusses beträgt dabei a.) für Kleinprojekte ohne bauliche Investitionen höchstens 30.000 Euro oder b.) für größere Projekte, die auch bauliche Investitionen enthalten können, höchstens 100.000 Euro. Es handelt sich um ein zweistufiges Antragsverfahren. Zunächst können Interessierte eine Projektskizze im Zeitraum vom 2. Mai 2017 bis zum 31. Juli 2017 beim Kompetenzzentrum Ländliche Entwicklung (KomLE) der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) einreichen. Weitere Informationen finden Sie hier

Vorstand diskutiert über neues Projekt in der AktivRegion

Zur 3. Vorstandssitzung des Jahres 2017 wurde nachfolgendes Projekt bei der LAG AktivRegion Sachsenwald-Elbe e.V. eingereicht:

-        Modernisierung des Dorfgemeinschafts- und Feuerwehrhauses Bröthen                                                                                                         

Der Vorstand der AktivRegion Sachsenwald-Elbe e.V. trifft sich am Mittwoch, den 10.05.2017 um 19:00 Uhr im Sitzungssaal des Amtes Büchen, Amtsplatz 1, in 21514 Büchen um über dieses Projekt zu entscheiden.

Des Weiteren werden weitere inhaltliche Punkte bzgl. der Evaluierung der Integrierten Entwicklungsstrategie (IES) unserer AktivRegion in 2017 dem Vorstand vorgestellt. Sie sind herzlich eingeladen zu diesem Thema mitzudiskutieren und an der 61. Vorstandssitzung teilzunehmen. Weitere Informationen entnehmen Sie der Einladung.

2. Treffen des Arbeitskreis Wirtschaft der AktivRegion am 20. April 2017

Das zweite Treffen des Arbeitskreis Wirtschaft der LAG AktivRegion Sachsenwald-Elbe e.V.,  findet am Donnerstag, den 20.04.2017 von 17.30 Uhr bis 19.30 Uhr im Raum 415/416 des Schwarzenbeker Rathaus, Ritter-Wulf-Platz 1 in 21493 Schwarzenbek statt. Bereits auf der konstituierenden Sitzung am 24.01.2017 in Geesthacht haben wir erste Projektideen mit Ihnen gebündelt. Hieraus haben sich - u.a. auch durch zahlreiche Dialoge mit den ansässigen, wirtschaftlichen Vereinigungen in der AktivRegion und verschiedenen Verwaltungen – zum Teil bereits sehr greifbare Projektbeschreibungen ergeben.

Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger der AktivRegion sind herzlich eingeladen sich am Arbeitskreistreffen zu beteiligen. Wir freuen uns auf Ihr Erscheinen.

Bildungsinitiative KITA21 - Fortbildungsangebote in 2017

Ziel der Bildungsinitiative KITA21 ist es, Kindertageseinrichtungen dabei zu unterstützen, Bildung für eine nachhaltige Entwicklung einzuführen, weiterzuentwickeln und zu verankern und sie auf ihrem Weg hin zu einem Lernort nachhaltiger Entwicklung zu unterstützen. Die Teilnahme an den Fortbildungen, Workshops und Vernetzungstreffen ist kostenfrei. Warum es sich lohnt, mitzumachen? Die Zusammenarbeit mit externen Bildungspartnern wird finanziell gefördert und die beteiligten Kindertageseinrichtungen werden für ihr Engagement in der Bildung für nachhaltige Entwicklung als KITA21 ausgezeichnet. Nutzen Sie somit die kostenfreien Fortbildungs- und Unterstützungsangebote! Bei Fragen zur Teilnahme an der Bildungsinitiative KITA21 wenden Sie sich bitte an:
Herrn Ralf Thielebein │ S.O.F. Save Our Future – Umweltstiftung unter der Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.: 040 - 226 32 77 61

Energetische Stadtsanierung

Das Land unterstützt kleine Kommunen mit ergänzendem Landeszuschuss.

Das KfW-Förderprogramm 432 „Energetische Stadtsanierung“ bietet die Chance, Quartiere mit Blick auf die Steigerung der Energieeffizienz der Gebäude und der Infrastruktur umfassend zu betrachten.

Für Kommunen, die eine überörtliche Funktion erfüllen, stellt das Ministerium für Inneres und Bundesangelegenheiten seit einiger Zeit einen ergänzenden Zuschuss bereit. Die guten Erfahrungen führten zu einer hohen Nachfrage bei kleineren Kommunen, deshalb unterstützt das Land nun auch diese mit einem ergänzenden Zuschuss bei der Erstellung von Quartierskonzepten im Sinne der energetischen Dorfentwicklung. Das Energiewendeministerium gewährt deshalb für integrative Quartierskonzepte Zuschüsse in Höhe von 20 Prozent der förderfähigen Gesamtkosten.

Dies erfolgt zusätzlich zur Förderung aus dem KfW-Programm „Energetische Stadtsanierung“, so dass Quartierskonzepte mit insgesamt 85 Prozent bezuschusst werden können (bei Gemeinden, die eine Fehlbetragszuweisung erhalten haben, bis zu 95 Prozent). Zur Unterstützung bei der Antragsstellung und der Konzeptentwicklung wird im Rahmen der Energie- und Klimaschutzinitiative (EKI) eine kostenlose Initialberatung angeboten. Weitere Informationen erhalten Sie bei der:

IB.SH Energieagentur - Ansprechpartner: Wilm Feldt & Alexandra Oboda Tel. (04 31) 99 05 - 30 01

Mai 2017: Aktionsmonat Naturerlebnis

Der Aktionsmonat Naturerlebnis wird unter der Federführung des Bildungszentrums für Natur, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein (BNUR) in Zusammenarbeit mit dem Landesverband der Volkshochschulen Schleswig-Holsteins e.V. und der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein durchgeführt.

Das Programm finden Sie hier!

Tag der Energieeffizienz im Amt Hohe Elbgeest am 23. Mai 2017

Ein ganzer Tag steht im Zeichen der Energieberatung und -effizienz im Amt Hohe Elbgeest. Die kostenlose Energieberatung bietet privaten Hausbesitzern eine gute Möglichkeit Fragen zur energetischen Sanierung zu stellen. Von 9.00 bis 17.00 Uhr können sich Bürgerinnen und Bürger von der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein kostenlos in der Amtsverwaltung R.4, Christa-Höppner-Platz 1, 21521 Dassendorf beraten lassen. Eine Anmeldung für die kostenlose und unabhängige Energieberatung und -effizienz der Verbraucherzentrale ist erwünscht unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 04104 990 423. Ab 18 Uhr geht es dann weiter um das Thema „Mein Haus: fit und komfortabel für die nächsten Jahre - ein Vortrag exklusiv für Frauen“. Eine Studie der Bausparkassen hat ergeben, dass zwei Drittel der Frauen sich als Rechnerinnen von Kosten und Nutzen der Sanierungsmaßnahme sehen. Dieser Vortrag wird in Kooperation zwischen dem Klimaschutzmanagement, der Gleichstellungsbeauftragten des Amtes Hohe Elbgeest und der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein angeboten. Eine Anmeldung für die Abendveranstaltung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen zu den beiden Veranstaltungen und die offizielle Einladung finden Sie direkt unter www.amt-hohe-elbgeest.de/klimaschutz

Wettbewerb "Kerniges Dorf!" 2017

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) startet einen Wettbewerb mit dem Ziel, zukunftsfähige Maßnahmen in Dörfern oder Dorfverbünden zur Innenentwicklung zu würdigen und bekannt zu machen. Dabei steht der nachhaltige Umgang mit Flächen und Gebäuden im Fokus. Die Bewerbungsfrist endet am 31.05.2017.

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden sie unter www.asg-goe.de oder direkt hier.

Klimaaktive Kommune 2017 gesucht

Ausgelobt wird der Wettbewerb vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und vom Deutschen Institut für Urbanistik. Kommunen und Regionen sind deutschlandweit aufgerufen, sich mit vorbildlichen Projekten zum Klimaschutz und zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels am Wettbewerb "Klimaaktive Kommune 2017" zu beteiligen. Gefragt sind erfolgreich realisierte und wirkungsvolle Aktivitäten, zum Beispiel klimagerechtes Bauen und Sanieren, urbanes Grün, klimafreundliche Mobilität, Suffizienz oder überregionales Klimaengagement. Teilnahmeberechtigt sind Städte, Gemeinden und Landkreise sowie Regionen. Jetzt mitmachen und bis zum 15. April 2017 bewerben. Weiteren Informationen zum Wettbewerb erhalten Sie hier.

BMEL: Förderbekanntmachung „Land.Digital“ - Fristverlängerung bis 14. Juli 2017

Am 06.03.2017 wurde die neue Förderbekanntmachung „Land.Digital: Chance der Digitalisierung für ländliche Räume“ veröffentlicht. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) fördert mit dieser Bekanntmachung die innovative Anwendung von Informations- und Kommunikationstechnologien in ländlichen Räumen.

Nähere Informationen und Hinweise zum Antragsverfahren finden Sie unter www.ble.de/landdigital .

Im zweistufigen Antragsverfahren kann eine erste Projektskizze bis zum 14. Juli 2017 eingereicht werden.

Vorstand diskutiert über neues Projekt in der AktivRegion

Zur 2. Vorstandssitzung des Jahres 2017 wurde folgendes Projekt bei der LAG AktivRegion Sachsenwald-Elbe e.V. eingereicht:

-        Machbarkeitsstudie / Durchführbarkeitsstudie für die Projektidee „HochWasserHaus“ in Geesthacht

Der Vorstand der AktivRegion Sachsenwald-Elbe e.V. trifft sich am Mittwoch, den 08.03.2017 um 19:00 Uhr im Multifunktionssaal des Amtes Hohe Elbgeest, Christa-Höppner-Platz 1, in 21521 Dassendorf um über das Projekt zu entscheiden.

Des Weiteren werden der Ablauf und die ersten inhaltlichen Punkte bzgl. der Evaluierung der Integrierten Entwicklungsstrategie (IES) unserer AktivRegion in 2017 dem Vorstand vorgestellt.

Sie sind herzlich eingeladen zu diesem Thema mitzudiskutieren und an der 60. Vorstandssitzung teilzunehmen. Weitere Informationen entnehmen Sie der Einladung.

Tassilo Tröscher-Stiftung: Aufruf zum Wettbewerb 2017!

Staatsminister a.D. Dr. Dr. h.c. Tassilo Tröscher († 2003) hat 1992 aus Anlass seines 90. Geburtstages die „Tassilo Tröscher-Stiftung – Für die Menschen im ländlichen Raum“ begründet. Aus den Erträgen der Stiftung werden in zweijährigem Turnus Preise für innovative Entwicklungen z.B. in den Bereichen Leben im ländlichen Raum, Dorfentwicklung, Bildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen, etc. verliehen.

Im Jahr 2017 beträgt der Stiftungspreis 6 000 Euro. Der Preis kann auf mehrere Projekte verteilt werden. Über die Preisvergabe entscheidet eine unabhängige Jury. Bewerbungsschluss ist der 31. März 2017.

Nähere Informationen unter: http://www.asg-goe.de/stiftungswettbewerb.shtml

Neues Förderprogramm des Bundes (BMVI): Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge

Grünes Licht für das Bundesprogramm Ladeinfrastruktur des BMVI: Die EU-Kommission hat am 15.02.2017 das 300-Millionen-Euro-Förderprogramm von Bundesminister Dobrindt genehmigt. Ziel ist der Aufbau einer flächendeckenden Ladeinfrastruktur mit bundesweit 15.000 Ladesäulen. Der Bund und das Land Schleswig-Holstein informieren, dass Förderanträge für Ladeinfrastruktur (Ladesäulen) für Elektromobile im ersten Aufruf zur Antragseinreichung im Zeitraum  vom 01.03.17 / 12:00 Uhr  bis 28.04.2017 /  12:00 Uhr gestellt werden können und zwar von private Investoren, Städte und Gemeinden. Die Antragsstellung erfolgt nach dem „Windhundverfahren“! Die Förderung gilt als Beihilfe im Sinne des Artikels 107 (1) des Vertrages über die Arbeitsweise der EU (AEUV), der Bund hat diese Richtlinie notifiziert. Weitere Informationen unter: http://www.bmvi.de

Rückblick IGW 2017 in Berlin: Projekte aus MarktTreff-Gemeinden

Herausragende Projekte aus Schleswig-Holstein wurden durch die Akademie für die Ländlichen Räume Schleswig-Holsteins e. V. (ALR) erneut auf der 82. Internationalen Grünen Woche 2017 in Berlin vorgestellt. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hatte die ALR zum zweiten Mal in Folge ausgewählt, sich stellvertretend für entsprechende Institutionen in anderen Bundesländern gemeinsam mit dem Forum ländlicher Raum - Netzwerk Brandenburg in Berlin zu präsentieren. Es wurden Beispiele für gelungene Projekte und innovative Lösungen aus den ländlichen Räumen des nördlichsten Bundeslandes in den Themenfeldern Bildung, Beteiligung und Gemeinschaft zu präsentiert. Lesen Sie mehr unter www.markttreff-sh.de

Neues Förderprogramm des BMEL: "500 LandInitiativen" zur Flüchtlingsintegration

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) stärkt im Rahmen des Bundesprogramms Ländliche Entwicklung (BULE) mit einer neuen Fördermaßnahme das bürgerschaftliche Engagement für ländliche Flüchtlingsintegration. Ehrenamtliche Initiativen investieren in erheblichem Umfang Zeit und persönliches Engagement in die Integrationsarbeit für Geflüchtete. Oft fehlen allerdings die Sachmittel oder das nötige Geld. Die Fördermaßnahme verringert diese Finanzierungslücke durch Zuschüsse von bis zu 10.000 Euro. Die Fördergelder können beispielsweise für Anschaffungen oder die Beauftragung von Leistungen zur Unterstützung der ehrenamtlichen Arbeit eingesetzt werden. Alle Informationen hierzu erhalten Sie über diesen Link.

2. Treffen des Arbeitskreis Klimaschutz und Energiesparen der AktivRegion

Das 2. Treffen des Arbeitskreis Klimaschutz und Energiesparen findet am Mittwoch, den 08.02.2017 von 12.00 Uhr bis 14.00 Uhr in den Büroräumen der LAG AktivRegion Sachsenwald-Elbe e.V., Markt 3 in 21493 Schwarzenbek statt. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger der AktivRegion sind herzlich eingeladen sich am Arbeitskreistreffen zu beteiligen. Der Arbeitskreis ist als Austausch- und Vernetzungsforum angedacht. Er erarbeitet konkrete Projekte in den jeweiligen Kernthemen. Durch Ihre Mitarbeit können Sie an der zukünftigen nachhaltigen Entwicklung (Sensibilisierung auf das Kernthema und Generierung von neuen Projektideen) in der AktivRegion Sachsenwald-Elbe teilhaben

Seminarankündigung: Energie -und Klimaschutzmanagement in Kommunen

Halbtägiges Seminar für kommunale Akteure zum Thema Energie- und Klimaschutzmanagement am Mittwoch, den 15.02.2017 von 09:30 Uhr - 13:30 Uhr am Bildungszentrum für Natur, Umwelt und ländliche Räume in Flintbek. Mit einem guten Energie-und Klimaschutzmanage­ment können Kommunen das Klima schützen, dauerhaft Energiekosten senken, den Finanzhaus­halt entlasten und die regionale Wertschöpfung wie auch die Lebensqualität vor Ort steigern. Bei diesem Seminar werden Instrumente für Energie-und Klimaschutzmanagement vorgestellt und ein Einblick gegeben, welche Erfahrungen damit in Schleswig-Holstein bereits gemacht wurden. Zudem werden die Schritte und notwendigen Maß­nahmen für die Einführung von Energie-und Klima­schutzmanagement erläutert. Zur Anmeldung

Neuer Arbeitskreis Wirtschaft der AktivRegion Sachsenwald-Elbe e.V. startet am 24.01.2017

Die erste konstituierende Sitzung der neuen Arbeitsgemeinschaft Wirtschaft findet am 24.01.2017 von 17.30 Uhr bis 19.30 Uhr im Geesthachter Rathaus, Markt 15 im Raum 213 statt. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger der AktivRegion sind herzlich eingeladen sich am Arbeitskreistreffen zu beteiligen. Der Arbeitskreis erarbeitet konkrete Projekte in den jeweiligen Kernthemen. Durch Ihre Mitarbeit können Sie an der zukünftigen nachhaltigen Entwicklung (Sensibilisierung auf das Kernthema und Generierung von neuen Projektideen) in der AktivRegion Sachsenwald-Elbe teilhaben.

Vorstand befürwortet zwei neue Projekte in der AktivRegion

In der Vorstandssitzung am 18. Januar 2017 im Naturkunderaum der Grundschule Müssen (Sportplatz 2 in 21516 Müssen) wurde das in 2016 eingereichte Projekt „Neubau eines BimBa (Bildung mit Baby) Hauses in Geesthacht“ von Frau Neemann-Güntner von der BimBa gGmbH vorgestellt und anschließend im Vorstand diskutiert. Das Projekt wurde einstimmig mit 45 Punkten (Mindestpunktzahl: 10) beschlossen und wartet nun auf seine Bewilligung durch das Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein (LLUR) in Lübeck. Die AktivRegion kann sich auch über ein weiteres beschlossenes Projekt freuen. Dazu zählt die "zukunftsweisende energetische Modernisierung des DRK Zentrum" in Schwarzenbek. Dieses Projekt wurde vom Vorstand mit 18 Punkten (Mindestpunktzahl: 10) einstimmig beschlossen. Der nächste Stichtag zur Einreichung von Projektanträgen wird der 07. Februar 2017 sein. Melden Sie sich mit Ihrer Projektidee sehr gern beim Regionalmanagement.

Förderaufruf des Bundesumweltministeriums für Kommunale Klimaschutz-Modellprojekte

Gefördert werden investive Modellprojekte in Kommunen und im kommunalen Umfeld, die durch eine direkte, weitreichende Treibhausgasminderung einen beispielhaften Beitrag zu den Klimaschutzzielen der Bundesregierung leisten. Besonders förderwürdig sind Modellprojekte aus den Bereichen Abfallentsorgung oder Abwasserbeseitigung oder Energie- und Ressourceneffizienz sowie Grün in der Stadt. Projektskizzen können vom 1. Januar 2017 bis zum 15. April 2017 sowie auch vom 1. Januar 2018 bis zum 15. April 2018 beim Projektträger Jülich eingereicht werden. Es handelt sich um ein zweistufiges Verfahren. Gefördert werden investive Projekte mit bis zu 80 Prozent der förderfähigen Ausgaben mit mindestens 200.000 Euro pro Vorhaben bzw. Projekt, max. 5 Mio. Euro! Antragsberechtigt sind Kommunen, Zusammenschlüsse von Kommunen sowie Unternehmen und sonstige Einrichtungen mit mindestens 50,1 Prozent kommunaler Beteiligung (öffentliche Unternehmen).

Weitere Informationen finden Sie hier: www.ptj.de/klimaschutzinitiative/modellprojekte

Selbstbestimmt zu Hause alt werden – neue Ausgabe des Magazins „LandInForm“

Gut leben im Alter – das heißt für viele, möglichst lange selbstständig und in den eigenen vier Wänden zu bleiben.

Wie ländliche Regionen ältere Menschen dabei unterstützen können, erfahren Sie in der aktuellen Ausgabe des Magazins LandInForm.

Eine Linkliste mit vielen Projekten zum Thema "Alt werden im ländlichen Raum" finden Sie unter Service > Links > Alt werden oder hier.

Die Print­ausgaben des Magazins können Sie hier kostenlos bestellen.

Vorstand diskutiert über neue Projekte in der AktivRegion

Zur 1. Vorstandssitzung des Jahres 2017 wurden folgende Projekte bei der LAG AktivRegion Sachsenwald-Elbe e.V. eingereicht:

-        Neubau eines BimBa (Bildung mit Baby) Hauses in Geesthacht

-        Zukunftsweisende energetische Modernisierung des DRK Zentrum Schwarzenbek

Der Vorstand der AktivRegion Sachsenwald-Elbe e.V. trifft sich am 18.01.2017 um 19:00 Uhr im Naturkunderaum der Grundschule Müssen, Sportplatz 2 in 21516 Müssen um über die Projekte zu entscheiden. Sie sind herzlich eingeladen zu diesen Themen mitzudiskutieren und an der 59. Vorstandssitzung teilzunehmen. Weitere Informationen entnehmen Sie der Einladung.

Fördermöglichkeit "Modernisierung ländlicher Wege" – auch in 2017

Gefördert wird der Neu- und Ausbau ländlicher Wege sowie der dazugehörigen Anlagen (z.B. Durchlässe, Brücken). Im Vordergrund steht dabei die Verbesserung der vorhandenen Infrastruktur. Die ausführliche Maßnahmenbeschreibung erhalten Sie hier (d.h. genauer unter Punkt 8.2.5.3.1.). Begünstigte sind Gemeinden und Gemeindeverbände. Die Förderung wird als Zuschuss gewährt. Eckpunkte der Förderung sind u.a.:

  • Die Höhe der Förderung beträgt bis zu 53 % der förderfähigen Kosten.
  • Die Förderung für Investitionen darf einen Zuschuss von 75.000,- € nicht unterschreiten (Bagatellgrenze).
  • Förderfähig sind Investitionen mit Gesamtkosten von bis zu 1 Mio. Euro.

Der nächste Stichtag für Projekte im Bereich Modernisierung ländlicher Wege ist am 01.04.2017. Die Antragstellung erfolgt über das Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (LLUR). Die Abgabe der Unterlagen muss dort bis zum 15.02.2017 erfolgen.

Liebe Mitglieder, Akteure und Freunde der LAG AktivRegion Sachsenwald-Elbe e.V.,

Wir bedanken uns für die gute und erfolgreiche Zusammenarbeit in 2016 und wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie ein besinnliches Weihnachtsfest sowie Glück, Freude und Gesundheit für das neue Jahr! In diesem Sinne Ihnen "Eine schöne Weihnachtszeit - von Rainer Maria Rilke":

Es treibt der Wind im Winterwalde
die Flockenherde wie ein Hirt
und manche Tanne ahnt wie balde
sie fromm und lichterheilig wird.
Und lauscht hinaus: den weißen Wegen
streckt sie die Zweige hin - bereit
und wehrt dem Wind und wächst entgegen
der einen Nacht der Herrlichkeit.

Wir freuen uns auf ein lebendiges neues Jahr, gute Gespräche und viele interessante Veranstaltungen mit Ihnen in 2017.

Georg Küpper (Regionalmanager) und Andrea Koopmann (Regionalmanagement)

Akademie (ALR) präsentiert herausragende Projekte in Berlin – IGW 2017

Herausragende Projekte aus Schleswig-Holstein wird die Akademie für die Ländlichen Räume Schleswig-Holsteins e. V. (ALR) erneut auf der 82. Internationalen Grünen Woche 2017 (IGW) in Berlin vorstellen. Vom 20. bis 29. Januar 2017 bietet die Akademie daher in der Halle 4.2 „Lust aufs Land" gelungenen Projekten und innovativen Lösungen eine Bühne in den Themenfeldern Bildung, Beteiligung und Gemeinschaft, die beispielgebend für die ländlichen Räume nicht nur im nördlichsten Bundesland sind.

Weitere Besonderheit: Das Zukunftsforum Ländliche Entwicklung 2017 steht unter dem Motto „Ländliche Räume – Miteinander die Zukunft gestalten“. Es bietet unter anderem mit 24 Begleitveranstaltungen die Möglichkeit zur Information, zur Diskussion und zum Austausch. Weitere Informationen unter der Adresse: www.zukunftsforum-laendliche-entwicklung.de

Aktuelle EU-Förderperiode 2014-2020: ILE Leitprojekte & GAK Ortskernentwicklung

Ländliche Räume werden in Deutschland über die Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes" (GAK) gefördert. Ein Teil der GAK ist die Integrierte Ländliche Entwicklung (ILE), deren Umsetzung und Programmierung über die Bundesländer erfolgt.

Die Förderung bei den ILE Leitprojekten kann pro Projekt bis zu 750.000 Euro betragen. Fördermittel aus dem EU-Topf werden für ILE-Leitprojekte zu den Themen Ländlicher Tourismus, Nahversorgung und Bildung oder Erhaltung des kulturellen Erbes angeboten.

Einen bewilligungsreifen Förderantrag für ILE Leitprojekte ist bis zum Stichtag 1. April 2017 und für die GAK – Ortskernentwicklung bis zum 28. April 2017 beim zuständigen Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (LLUR) einzureichen.

Alle Informationen zu diesen Bereichen der EU-Förderung sind auf der Homepage der Landesregierung unter dem Suchbegriff „ILE-Leitprojekte oder die GAK – Ortskernentwicklung“ zu finden unter https://www.schleswig-holstein.de/DE/Fachinhalte/L/laendlicheraeume/leitprojekteILE.html

Thema Windenergie – Beteiligungsverfahren bis zum 30. Juni 2017

Diese Woche hat die Staatskanzlei die Entwürfe für die neuen Raumordnungspläne zum Thema Windenergie veröffentlicht. Am 27. Dezember 2016 startet das Beteiligungsverfahren für Bürger und Bürgerinnen und Institutionen, welches bis zum 30. Juni 2017 andauern wird. In diesem Zeitraum können die Texte und Karten der Raumordnungspläne im Internet eingesehen werden und Stellungnahmen eingereicht werden.

In den Planentwürfen sind 354 Vorranggebiete für die Windenergienutzung vorgesehen. Sie umfassen rund 2 Prozent der Landesfläche. Innerhalb der Gebiete wäre die Windenergienutzung möglich, außerhalb wäre sie ausgeschlossen. Die Vorranggebiete sollen einen wesentlichen Beitrag dazu liefern, die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien in Schleswig-Holstein bis zum Jahr 2025 auf mindestens 37 Terrawattstunden auszubauen.

Durch die Konzentration der Windkraftanlagen auf die Vorranggebiete soll dabei ein "Wildwuchs" von Einzelanlagen verhindert werden. Weitere Informationen gibt es hier.

Regionalmanagement der AktivRegion nahm an der Regionalkonferenz der Metropolregion Hamburg am 30.11.2016 in Ludwigslust teil – Thema: Nachhaltige Mobilität in unserer Region

Nachhaltige Mobilität war das zentrale Thema der diesjährigen Regionalkonferenz der Metropolregion Hamburg. Mobilität ist eine zentrale Voraussetzung für gesellschaftliche Teilhabe und ein wichtiger Impulsgeber für die wirtschaftliche Entwicklung unserer Region. Über 400.000 Menschen pendeln täglich in der Metropolregion Hamburg. Tendenz steigend. Die Regionalkonferenz stellte somit ein Schaufenster für verschiedenste Mobilitätstrends dar und bat eine breite Diskussionsplattform mit verschieden Akteuren, wie in der Metropolregion Hamburg eine klimagerechte, vernetzte und zukunftsfähige Mobilität gestalten werden könnte. In den zahlreichen Foren und Diskussionsrunden zu den Themen Digitalisierung, Mobilitätsmanagement, Verkehrsvermeidung, Erreichbarkeit im Ländlichen, Elektromobilität und Radverkehr, wurden deshalb diverse Möglichkeiten diskutiert und erarbeitet um letzten Endes in möglichst vielen Bereichen zu einer Zusammenarbeit mit der Stadt Hamburg mit ihrem Umland zu kommen. Weitere Informationen unter:  http://metropolregion.hamburg.de/regionalkonferenz

Vorstand der AktivRegion beschließt 3 neue Leader-Projekte: Letzte Sitzung in 2016

Drei Projektanträge standen auf der Tagesordnung der 58. Vorstandssitzung der LAG AktivRegion Sachsenwald-Elbe e.V. vom 16. November 2016 im Johannes-Claudius-Haus, Hauptstr. 29 in 21493 Sahms. Die letzte Vorstandssitzung des Jahres in unserer AktivRegion stand ganz im Zeichen der „Nachhaltigen Daseinsvorsorge“:

  1. Durchführbarkeitsstudie „Jugendherbergsstandort in Geesthacht“ – DJH Landesverband Nordmark e.V.
  2. Erweiterungsbau der Tagesklinik und Ambulanz der Vorwerker Diakonie in Büchen
  3. Umgestaltung des Spielplatzes in einen Generationenpark in Mühlenrade

Alle eingereichten Projekte konnten den Vorstand nach eingehenden Diskussionen überzeugen. Die 3 beschlossenen Projekte werden in den nächsten Wochen/Monaten durch das Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein - Regionaldezernat Südost (LLUR) in Lübeck geprüft. Der nächste Stichtag zur Einreichung von Projektanträgen ist Montag, der 19. Dezember 2016. Die erste Vorstandssitzung in 2017 findet am Mittwoch, den 18. Januar statt. Melden Sie sich mit Ihrer Projektidee sehr gerne beim Regionalmanagement.

Adventskaffee 2016: Die AktivRegion Sachsenwald-Elbe e.V. lädt ein!

Liebe Mitglieder, Aktive und Partner der AktivRegion Sachsenwald-Elbe e.V.,

wir möchten Sie ganz herzlich zu einem gemütlichen Beisammensein am Mittwoch, 07.12.2016 von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr in unsere Geschäftsstelle einladen. Wir möchten uns in netter Atmosphäre für die Zusammenarbeit in 2016 bedanken!

Desweiteren wollen wir die Gelegenheit nutzen uns und unsere Arbeit vorzustellen, gemeinsam Pläne für Projektideen in 2017 zu schmieden und natürlich Ihr und unser Netzwerk innerhalb unserer Region weiter auszubauen.

Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen und bitten aus Planungsgründen um eine kurze Anmeldung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Vorstand der AktivRegion beschließt die letzten 7 Mikro-Projekte

Die 58. Vorstandssitzung der LAG AktivRegion Sachsenwald-Elbe e.V. vom 16. November 2016 fand um 19 Uhr im Johannes-Claudius-Haus, Hauptstr. 29 in 21493 Sahms statt. Alle eingereichte Mikro-Projekte wurden vom Regionalmanagement vorgestellt und nachfolgende Projekte anschließend vom Vorstand beschlossen:

  1. Förderung der Kosten für die Miete eines Energiesparmobils mit zwei Energieberatern bei der Messe „Geesthachter Schaufenster“ - Sanierungsinitiative Geestacht
  2. Fußboden-Sanierung des (Dorf-) Gemeinschaftsraumes im Feuerwehrhaus der Gemeinde Schulendorf
  3. Anschaffung von Ausrüstungsgegenständen für Kurse mit Pferden - Pferdegemeinschaft Hamwarde PGH e.V. – Motto: "Begegnung mit dem Pferd“
  4. Ein Zelt und 10 Festzeltgarnituren für die Gemeinde Siebeneichen / Freiwillige Feuerwehr
  5. Förderung eines Energiespar- und Klimaschutztheater: Schuljahresauftakt für das Energie-Spar-Projekt Sachsenwald/Alte Salzstraße der Gemeinde Büchen in Vertretung für alle neun Energie-Spar-Projekt-Schulen
  6. Vermittlung von Media- und Informationskompetenz (Sprech- und Leseförderung) durch 5 Apple iPads der Stadtbücherei Schwarzenbek
  7. Anschaffung von Trikots für die Bananenflanken Fußball-Liga durch den weltweit agierender "Serviceclub Round Table 145" in Geesthacht.

Aufgrund der Vielzahl der eingereichten Mikro-Projektanträge (Stichtag war der 31.10.2016) und der begrenzt zur Verfügung stehenden Fördermittel konnten leider nicht alle Anträge berücksichtigt werden. Alle Antragsteller wurden bereits schriftlich vom Regionalmanagement zum Stand ihres Mikro-Projekt Antrags informiert.

Neuer Arbeitskreis Wirtschaft der AktivRegion Sachsenwald-Elbe startet im Januar 2017

Die erste konstituierende Sitzung der neuen Arbeitsgemeinschaft Wirtschaft findet am 24.01.2017 von 17.30 Uhr bis 19.30 Uhr im Geesthachter Rathaus, Markt 15 im Raum 213 statt. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger der AktivRegion sind herzlich eingeladen sich am Arbeitskreistreffen zu beteiligen. Der Arbeitskreis ist als Austausch- und Vernetzungsforum angedacht. Er erarbeitet konkrete Projekte in den jeweiligen Kernthemen. Durch Ihre Mitarbeit können Sie an der zukünftigen nachhaltigen Entwicklung (Sensibilisierung auf das Kernthema und Generierung von neuen Projektideen) in der AktivRegion Sachsenwald-Elbe teilhaben. Um Anmeldung wird gebeten bis zum 20.01.2017 an Georg Küpper unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

EU-Förderperiode 2014-2020: ILE Leitprojekte & GAK Ortskernentwicklung

Aktuelle Fragen der Nahversorgung in Dörfern, zukünftige Versorgungsmodelle in ländlichen Räumen und Fördermöglichkeiten für die Dorfentwicklung standen im Fokus des jährlichen Erfahrungsaustausches von MarktTreff-Gemeinden. Dazu traffen sich Bürgermeister, MarktTreff-Betreiber, Verwaltungsfachleute und AktivRegions- und Gemeindevertreter trafen sich erstmals im MarktTreff Hennstedt (Kreis Dithmarschen). Themen waren u.a. Leitprojekte der Integrierten Ländlichen Entwicklung (ILE) in dem Bereich Nahversorgung und Bildung, die durch den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die ländliche Entwicklung (ELER) gefördert werden können. Die Förderung pro Projekt könne bis zu 750.000 Euro betragen. Fördermittel aus dem EU-Topf werden für ILE-Leitprojekte zu den Themen Ländlicher Tourismus, Nahversorgung und Bildung oder Erhaltung des kulturellen Erbes angeboten. Einen bewilligungsreifen Förderantrag für ILE Leitprojekte ist bis zum Stichtag 1. April 2017 und für die GAK – Ortskernentwicklung bis zum 28. April 2017 beim zuständigen Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (LLUR) einzureichen. Alle Informationen zu diesen Bereichen der EU-Förderung sind auf der Homepage der Landesregierung unter dem Suchbegriff „ILE-Leitprojekte oder die GAK – Ortskernentwicklung“ zu finden. Weitere Ergebnisse des Erfahrungsaustausches unter: www.markttreff-sh.de

Neuer interaktiver Webatlas "Klimaschutzregion Büchen" ist online

Der interaktive Webatlas macht die Aktivitäten im Klimaschutz für alle Bürgerinnen und Bürger im Amt Büchen sowie alle Interessierten sichtbar und präsentiert derzeit insgesamt 60 Klimaschutzprojekte. Durch anschauliche Icons dargestellt, zeigt der Webatlas Klimaschutz-Projekte aus den Handlungsfeldern "Regenerative Energie", "Energieeffizienz und Energieeinsparung", "Nachhaltige Mobilität", "Kooperationen/Initiativen/Akteure" sowie "Veranstaltungen". Mit Klick auf die Icons öffnet sich ein Fenster, in dem das Klimaschutz-Projekt mit einer kurzen Beschreibung, Ansprechpartnern, ggf. einem Link sowie einem Bild oder Foto vorgestellt wird. Der Webatlas wurde im Rahmen der Umsetzung des integrierten Klimaschutzkonzepts für das Amt Büchen als Teil der Öffentlichkeitsarbeit entwickelt. Direkter Link http://kreisrz.maps.arcgis.com/apps/webappviewer/index.html?id=6751f355be7b42ffa8cfbbd91b8c8134

Energiesparen in Kommunen: Städte und Gemeinden bauen Energie- und Klimaschutzmanagement auf

Die Deutsche Energie-Agentur (dena), die Gesellschaft für Energie und Klimaschutz Schleswig-Holstein (EKSH) und die Schleswig-Holstein Netz (SH Netz) unterstützen Kommunen in Schleswig-Holstein beim systematischen Energiesparen. In einer Seminarreihe lernen Vertreter aus Städten und Gemeinden die Grundlagen des Energie- und Klimaschutzmanagements kennen. Beteiligt sind u.a. die Gemeinden Lütjenburg und Reinfeld, die Ämter Büchen und Hohe Elbgeest und der Kreis Herzogtum Lauenburg. Innerhalb der nächsten zwei Jahre wird die dena im Auftrag der EKSH und der SH Netz die teilnehmenden Kommunen dabei unterstützen, ein entsprechendes Management in der eigenen Verwaltung zu verankern.  Nähere Informationen zum Energie- und Klimaschutzmanagement der dena unter www.energieeffiziente-kommune.de  Kontakt dena: Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), 10115 Berlin

Green Day am 14.11.16 - Berufsorientierungstag nach dem Vorbild des Girls Day

am Montag, den 14. November 2014 findet zum fünften Mal bundesweit der „Green Day“ statt, bei dem Schülerinnen und Schüler der 8. bis 13. Klasse vor Ort Berufs- und Studienperspektiven mit Bezug zum Klima- und Umweltschutz kennenlernen. Am „Green Day“ lernen Jugendliche grüne Ausbildungs- und Studienperspektiven kennen und knüpfen vor Ort wertvolle Kontakte für ihre Zukunft.

Auch den Klimaschutz kann man an diesem Tag kennenlernen: http://www.greendaydeutschland.de/schulen_vorteile 

Der „Green Day“ wurde vom Bundesumweltministerium aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative gefördert und wird von der Zeitbild Stiftung durchgeführt. Die Anmeldung ist kostenlos und erfolgt online über das „Green Day“-Portal www.greendaydeutschland.de

Landaktuell –Newsletter der Deutschen Vernetzungsstelle Ländlicher Räume (DVS): Modellregionen der intelligenten Vernetzung

Die dvs fokussiert in der aktuellen Ausgabe des landaktuell 6/2016 Newsletter u.a. das Thema: Förderung  der intelligenten Vernetzung in den Regionen. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) fördert mit insgesamt bis zu 1,77 Millionen Euro  sektor-übergreifende Konzepte zur regionalen Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien. Anwendungsbereiche sind Bildung, Energie, Gesundheit, Verkehr und öffentliche Verwaltung (Artikel auf Seite 3). Die aktuelle Ausgabe der Landaktuell sowie eine Übersicht der bisherigen Magazine erhalten unter http://www.netzwerk-laendlicher-raum.de/landaktuell .

AktivRegion Sachsenwald-Elbe e.V. war erstmals auf der WVS-Messe 2016 in Schwarzenbek vertreten

Über 150 Aussteller trafen sich am 22.10. und 23.10.2016 in Schwarzenbek. Auch der neue Regionalamanger Georg Küpper stand den Besuchern zu Fragen rund um Fördermöglichkeiten durch AktivRegion vor Ort an beiden Tagen zur Verfügung. Wir nahmen Anregungen und Projektideen auf sowie informierten die Besucher u.a. auch über die Möglichkeit der kostenlosen Mitgliedschaft bei der AktivRegion Sachsenwald-Elbe e.V.!

Der Austausch und die bessere Vernetzung von Aktivitäten mit anderen Akteuren in unserer Region standen dabei im Vordergrund. Unser Stand im Foyer des Gymnasiums (Stand F 11) erwies sich dabei als perfekter Treffpunkt. Weitere Informationen unter: http://www.wvs-schwarzenbek.de/themen/aktuelles/

2 regionale Informationsveranstaltungen für Gemeinden und Kreise: Ausbaubeiträge für Straßen und Wege - Leitfaden für Kommunen

Das Thema Ausbaubeiträge ist komplex und hat viele Facetten. Deshalb möchten wir Sie über die Ergebnisse des Projektes informieren und Ihnen Gelegenheit geben, Ihre Fragen und Anregungen einzubringen und mit anderen Vertretern der „kommunalen Familie“ und Interessierten ins Gespräch zu kommen und sich auszutauschen. Die Akademie für die Ländlichen Räume und das Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume laden Sie herzlich zur Teilnahme an einer der beiden Regionalveranstaltungen ein. Die Termine sind am Mittwoch, 16. November 2016, 16:00 – 19:00 Uhr in  Bad Bramstedt (Schloss) und am Dienstag, 22. November 2016, 16:00 – 19:00 Uhr in Eggebek (Amtsverwaltung). Bitte melden Sie sich per E-Mail unter  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  an. Die Teilnahme ist kostenlos.

Wettbewerb 2016 „Menschen und Erfolge – Ländliche Räume: produktiv und innovativ“ gestartet

Unter dem Motto „Ländliche Räume: produktiv und innovativ“ hat das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit gemeinsam mit acht Partnern unter dem Dach der Nationalen Stadtentwicklungspolitik die Wettbewerbsrunde 2016 „Menschen und Erfolge“ ausgelobt. Gesucht werden Beiträge, die ländliche Regionen als zukunftsfähige Wirtschafts- und Arbeitsorte stärken. Das können Beiträge zur Schaffung von Ausbildungs- und Arbeitsplätzen, die auf lokale Ressourcen und Potenziale setzen oder die Schaffung neuer Angebote der Daseinsvorsorge sein. Entscheidend ist ein erkennbarer Mehrwert für die Entwicklung der Kommune oder der Region.

Bis zum 14. November 2016 können Vereine und Initiativen, Gemeinden und kommunale Einrichtungen, Unternehmen, Verbände und Privatpersonen ihre laufenden Aktivitäten oder umgesetzten Projekte rund um das Thema Arbeit und Wirtschaft in ländlichen Gemeinden und Städten als Wettbewerbsbeiträge einreichen. Weitere Informationen zum Wettbewerb unter: http://www.menschenunderfolge.de/home/

13. Mitgliederversammlung der LAG AktivRegion Sachsenwald-Elbe e.V. am 05. Oktober 2016

Die Mitgliederversammlung soll in diesem Jahr vor allem der Information der Mitglieder dienen. Zum einen soll das neue Regionalmanagement vorgestellt werden, zum anderen haben wir einige kurze Vorträge organisiert. Im Anschluss an die Mitgliederversammlung soll allen die Möglichkeit des Austausches über Gedanken und Ideen zu und für unsere Region gegeben werden.

Termin:

13. Mitgliederversammlung der  LAG AktivRegion Sachsenwald-Elbe e.V. am Mittwoch, den 05.10.2016 um 19.30 Uhr im Festsaal des Rathauses in Schwarzenbek, Ritter-Wulf-Platz 1, 21493 Schwarzenbek

LandInForm: Multitalent Wald

Die dvs (Deutsche Vernetzungsstelle Ländliche Räume) fokussiert in der aktuellen Ausgabe der LandInForm das Thema: Multitalent Wald - ungeachtet dessen, wem er eigentlich gehört, verbindet jeder eigene Vorstellungen und Wünsche mit dem Wald. Manchmal ist es schwierig, eine gemeinsame Idee dafür zu entwickeln, wie diese verschiedenen Perspektiven in der Praxis miteinander vereinbar sind. Der Wald hat jedoch das Potenzial dazu, jedem etwas zu bieten, denn er ist ein echtes Multitalent.

Die aktuelle LanInForm sowie eine Übersicht der bisherigen Magazine erhalten sie auf der dvs-Homepage.

Mehr Ladestationen für Elektroautos - BMVI erstellt die Förderrichtlinie

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) erarbeitet eine Förderrichtlinie Ladeinfrastruktur Elektrofahrzeuge in Deutschland. Die Förderrichtlinie ist in Arbeit. Ziel ist der Aufbau einer flächendeckenden Ladeinfrastruktur mit bundesweit 15.000 Ladesäulen. Für das Förderprogramm mit der Laufzeit 2017-2020 werden insgesamt 300 Millionen Euro bereitgestellt.

Zielgruppen: Unterstützt werden sowohl private Investoren als auch Städte und Gemeinden.

Mögliche Standorte von Ladesäulen wären u.a. Shopping- und Einkaufszentren, Sportzentren, Carsharing-Stationen sowie Bahnhöfe, Flughäfen und Messezentren. Weitere Informationen zu den Aktivitäten der Bundesregierung unter: http://www.bmvi.de/aktivitaeten-elektromobilitaet .

Energiecheck für Hofläden & Co. - Jetzt bewerben

Seit 2016 gibt es für Hofläden, Ferienwohnungen und Bauernhofcafés in Schleswig-Holstein ein besonderes Angebot zum Energiesparen: 30 dieser landwirtschaftlichen Nebenbetriebe können in den Genuss eines kostenlosen Energiechecks kommen. Ein unabhängiger Energieberater kommt zu ihnen nachhause, misst, analysiert und gibt Empfehlungen. Von den Erkenntnissen sollen weitere Betriebe im Land profitieren. Erste Ergebnisse liegen vor.

Derzeit werden noch 17 Teilnehmer gesucht. Jetzt bewerben! Das Projekt wird von der EKSH finanziert und wissenschaftlich begleitet.

Weitere Informationen unter: http://www.eksh.org/foerderung/energiecheck-fuer-hoflaeden-co/

oder direkt bei Herrn Dr. Winfried Dittmann von der EKSH unter Telefon: 0431 98 05 - 762 bzw. per E-Mail: dittmann(at)eksh.org

Landesgartenschau Eutin – noch bis zum 03. Oktober 2016

Blütenmeer und Gartenträume: Die AktivRegionen Schleswig-Holsteins werden mit einem Beitrag vor Ort sein.

Bis zum 3. Oktober können Gäste unter dem Motto „Eins werden mit der Natur“ einen entspannten Tag auf dem rund 27 Hektar großen Gelände verbringen und sich kulinarisch verwöhnen lassen.

6.500 m² Blütenpracht, 12 Hausgärten und 6 Kulturgärten sorgen für staunende Blicke.

Gut 2.000 Einzelveranstaltungen aus den Kategorien Natur, Landschaft, Umwelt, Kultur, Sport und Spiel bieten ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm.

Mehr unter:  zur Webseite der LGS

Beispielprojekte der AktivRegionen südliches Schleswig-Holstein: Klimawandel und Energie - vom guten Willen zum Handeln

Am 13. Juli 2016 fand von 09:30 - 16:00 Uhr im Kulturzentrum Rendsburg / Hohes Arsenal ein Netzwerktreffen der schleswig-holsteinischen AktivRegionen zum Thema Klimawandel und Energie statt. Es gab die Möglichkeit, sich über Fördermöglichkeiten und gute Projekte zu informieren und sich im Netzwerk auszutauschen.

Anbei ein Auszug der Übersichtskarte einiger Beispielprojekte im südlichen Schleswig-Holstein

Organisiert wurde die Infobörse von der Akademie für die Ländlichen Räume Schleswig-Holstein und dem Kreis Rendsburg-Eckernförde.

Einladung zur Seminarreihe zum Thema "Energie- und Klimaschutzmanagement" für Kommunen der Deutschen Energie-Agentur (dena) - Start: 06. Oktober in Neumünster

Im Rahmen des Seminars werde die Grundlagen des Energie- und Klimaschutzmanagements behandelt. Bis 2018 sollen insgesamt zehn moderierte Termine stattfinden.

Kommunen können damit die eigene energetische Ausgangssituation ermitteln und auf dieser Basis passende Strategien zur Steigerung der Energieeffizienz entwickeln,  wodurch Einsparpotenziale optimal erschlossen werden können. Im Vordergrund steht der systematische Ansatz, der alle Handlungsfelder des Energiesparens in den Bereichen Gebäude, Stromnutzung, Energiesysteme und Verkehr berücksichtigt.

Das Angebot gilt für bis zu 15 Gemeinden, Städte und Ämter in Schleswig-Holstein. Derzeit sind noch Plätze frei. Weitere Informationen gibt es hier: http://www.eksh.org/themen/kommunen/

Interessierte Kommunen aus Schleswig-Holstein können sich gern auch direkt bei Dr. Klaus Wortmann von der EKSH melden: Tel: 0431 9805-880 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Quelle: IB.SH Energieagentur - Investitionsbank Schleswig-Holstein
Postfach 11 28, 24100 Kiel
Tel. (04 31) 99 05 - 30 01
Fax (04 31) 99 05 - 36 52
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.ib-sh.de

Einladung zum „Tag der Regionen“ - Aktionszeitraum vom 23. September bis zum 9. Oktober 2016

Der bundesweite Aktionstag Tag der Regionen (2. Oktober 2016) macht Werbung für die Stärken der Regionen. Jedes Jahr zwei Wochen rund um den Erntedanksonntag präsentiert er eindrucksvoll Chancen regionaler Wirtschaftskreisläufe. Veranstalter des Aktionstages sind die Akteure in den Regionen, koordiniert und öffentlichkeitswirksam nach außen getragen wird der Tag der Regionen vom Aktionsbündnis Tag der Regionen. Die Themenbereiche für ihre Aktion sind vielseitig:

Präsentation der Vorteile regionaler landwirtschaftlicher Produkte vor allem im Hinblick auf die Klimabilanz. Regionale Produkte sind Kurzstreckenprodukte, die auf kurzen Wegen frisch zum Verbraucher kommen.

Begegnung mit dezentralen Erneuerbaren Energien: Erneuerbare Energien sind regionale Energien. Die Dezentralisierung der Energieversorgung bietet Chancen – und nicht zuletzt Arbeitsplätze – in der Region.

Bewerbung des regionalen Handwerks, denn Handwerk ist vor Ort, dient den Menschen und ihren Bedürfnissen, schafft sozialen Zusammenhalt, trägt zur Sicherung des natürlichen Erbes bei und bewahrt kulturelles Erbe und Identität. Hier geht's zur Aktionsanmeldung

Ausführliche Informationen finden Sie unter "Was will der Aktionstag?"

Quelle: http://www.tag-der-regionen.de/aktuelles/der-aktionstag.html

Pressemitteilung: http://www.tag-der-regionen.de/fileadmin/downloads/presse/pm2016/PMTagderRegionen_08042016.pdf

Initialberatung der Energie- und Klimaschutzinitiative (EKI) zum KfW-Förderprogramm 432 Energetische Stadtsanierung

Das Land unterstützt kleine Kommunen mit ergänzendem Landeszuschuss. Das KfW-Förderprogramm 432 „Energetische Stadtsanierung bietet die Chance, Quartiere mit Blick auf die Steigerung der Energieeffizienz der Gebäude und der Infrastruktur umfassend zu betrachten. In Schleswig-Holstein wurden bereits über 20 integrierte Quartierskonzepte für energetische Sanierungsmaßnahmen im Rahmen dieses Förderprogramms erfolgreich entwickelt.

Für Kommunen, die eine überörtliche Funktion erfüllen, stellt das Ministerium für Inneres und Bundesangelegenheiten seit einiger Zeit einen ergänzenden Zuschuss bereit. Die guten Erfahrungen führten zu einer hohen Nachfrage bei kleineren Kommunen, deshalb unterstützt das Land nun auch diese mit einem ergänzenden Zuschuss bei der Erstellung von Quartierskonzepten im Sinne der energetischen Dorfentwicklung.

Das Energiewendeministerium gewährt deshalb für integrative Quartierskonzepte Zuschüsse in Höhe von 20 Prozent der förderfähigen Gesamtkosten. Dies erfolgt zusätzlich zur Förderung aus dem KfW-Programm „Energetische Stadtsanierung“, so dass Quartierskonzepte mit insgesamt 85 Prozent bezuschusst werden können (bei Gemeinden, die eine Fehlbetragszuweisung erhalten haben, bis zu 95 Prozent).

Zur Unterstützung bei der Antragsstellung und der Konzeptentwicklung wird im Rahmen der Energie- und Klimaschutzinitiative (EKI) eine kostenlose Initialberatung angeboten.


Weitere Informationen zu dem KfW-Programm und dem ergänzenden Landeszuschuss erhalten bei:

IB.SH Energieagentur

Wilm Feldt & Alexandra Oboda
Tel. (04 31) 99 05 - 30 01

bzw. unter: http://www.energetische-stadtsanierung.info/

Die Kommunalrichtlinie: Sportvereine mit Gemeinnützigkeitsstatus können erstmalig Zuschüsse für Klimaschutzinvestitionen beantragen

Die Kommunalrichtlinie („Richtlinie zur Förderung von Klimaschutzprojekten in sozialen, kulturellen und öffent­lichen Einrichtungen im Rahmen der Nationalen Klima­schutzinitiative“) ist ein Erfolgsmodell: Seit 2008 profitieren Kommunen von der Förderung durch die Nationale Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums – in den vergangenen Jahren wurden rund 3.000 Kommunen in knapp 9.000 Projekten dabei unterstützt, ihre Treibhaus­gasemissionen zu reduzieren und Klimaschutzmaßnahmen vor Ort umzusetzen. Mit der Erweiterung der Kommunalrichtlinie wird die erfolgreiche Förderung weiter ausgebaut. Zum 1. Juli 2016 hat das Bundesumweltministerium die Förderung ausgeweitet. Das aktuelle Antragsfenster beim Projektträger Jülich ist bis zum 30. September 2016 geöffnet. Die Erweiterung bietet nun noch mehr Handlungsmöglichkeiten. Hier die wichtigsten Änderungen im Überblick:

  • Sportvereine mit Gemeinnützigkeitsstatus können erstmalig Zuschüsse für Klimaschutzinvestitionen beantragen.
  • Kommunale Unternehmen mit mindestens 50,1 Prozent kommunaler Beteiligung sind jetzt für alle investiven Klimaschutzmaßnahmen antragsberechtigt.
  • Green IT: Neue Förderung von Klimaschutzmaßnahmen in Rechenzentren.
  • Förderung für den Austausch von Elektrogeräten in Schul- und Lehrküchen sowie Kitas.
  • Zuschüsse für projektbegleitende Ingenieurdienstleistungen bei allen investiven Maßnahmen.

Weitere Informationen auf diesen Internetseiten:
EKI Energie- und Klimaschutzinitiative Schleswig-Holstein
Erweiterte Fördermöglichkeiten in der Kommunalrichtlinie

Die erweiterte Kommunalrichtlinie ist ein wichtiger Schritt auf diesem Weg und bietet nun noch mehr Handlungsmög­lichkeiten.

Ab dem 1. Januar bis 31. März 2017 wird ein weiteres Antragsfenster geöffnet.

Weitere Informationen unter: Die neue Kommunalrichtlinie (7/2016)

BNUR: Elektromobilität in Schleswig-Holstein – halbtägiger Workshop (Eutin oder Lübeck) am 21. September 2016

Die Elektromobilität in Schleswig-Holstein nimmt immer mehr an Fahrt auf - auch durch eine immer größer werdende Anzahl von Serienmodellen. So hat es auch große Fortschritte im Bereich der Ladesäuleninfrastruktur gegeben. Die zur Verfügung stehenden Fahrzeuge und der Aufbau der Infrastruktur lassen zwischenzeitlich vermuten, dass die E-Mobilität eine breitere Käuferschicht anspricht.

Der eingeschlagene Weg scheint der richtige zu sein, doch wirft die Umsetzung gerade in einem ländlich geprägten Land wie Schleswig-Holstein viele Fragen auf.

In der Veranstaltung, die in Kooperation mit der WTSH - Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH durchgeführt wird, sollen konkrete Fragen von Nutzern und Interessenten beantwortet werden.

Veranstalter ist das Bildungszentrum für Natur, Umwelt und ländliche Räume (BNUR).

Kosten des Seminars: 22,50 Euro

Zur Anmeldung

Bildungszentrum für Natur, Umwelt und ländliche Räume (BNUR)
Hamburger Chaussee 25
24220   Flintbek
Telefon:  04347 704-787
Fax:  04347 704-790


E-Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Homepage:  www.bnur.schleswig-holstein.de

 

8. Klima- und Energiekonferenz des Schleswig-Holsteinischen Gemeindetages (SHGT)

Am 12. Oktober 2016 eröffnet Minister Dr. Robert Habeck die 8. Klima- und Energiekonferenz des Schleswig-Holsteinischen Gemeindetages in Kronshagen mit einem Vortrag über "Kommunen als Vorreiter der Energiewende". 

Der Preisträger des Deutschen Umweltpreises 2014, Prof. Dr. Peter Hennicke vom Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie, setzt sich im darauf folgenden Beitrag für die ökologische Modernisierung durch Klima- und Ressourcenschutz ein: Lokal handeln, um global zu verändern. Mit "SmartRegion - lokales Vernetzen unterstützen" stellt Gerrit Müller-Rüster von Treurat und Partner neue Entwicklungen zum Thema Wärmenetze vor.

In den beiden parallel laufenden Foren "Klimafolgenmanagement" und "Energieeffizienz und erneuerbare Energien" werden verschiedene Projekte vorgestellt. Aktuelle Möglichkeiten zur  Finanzierung kommunaler Vorhaben präsentiert Axel Papendieck von der KfW.

Programmdetails unter:

http://congressundpresse.de/wp-content/uploads/2016/08/2_Klimakonferenz16_regional.pdf

und Möglichkeiten zur Anmeldung finden Sie hier:

http://congressundpresse.de/project/8-klima-konferenz-des-shgt/

EKI: Einladung zum Workshop - Finanzierung von großen Freiflächen-Solarthermieanlagen und Wärmenetzen

Die Energie- und Klimaschutzinitiative des Landes Schleswig-Holstein (EKI) lädt herzlich ein, das Thema Finanzierung von großen Freiflächen-Solarthermieanlagen und Wärmenetzen am Freitag, den 16. September 2016 im Tagungshotel Dreiklang, Norderstraße 6, in Kaltenkirchen intensiv zu erörtern. Das EU geförderten Projekt SmartReFlex unterstützt europäische Regionen bei der Umsetzung von innovativen Wärmenetzkonzepten auf Basis erneuerbarer Energien.

Das Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume in Schleswig-Holstein (MELUR) ist gemeinsam mit weiteren europäischen Regionen und Forschungsinstitutionen Partner in diesem Projekt beteiligt. Näheres unter www.smartreflex.eu/de/startseite/.

Die Veranstaltung richtet sich gezielt an Kapitalgeber und hat das Ziel, das Thema Solarthermie und deren Integration in bestehende und neu zu bauende Wärmenetze zu beleuchten sowie zuverlässige Lösungen für die Risikobewertung und damit der stabilen Finanzierung zu erörtern. Diskutieren Sie u.a. über folgende Fragen:
-        Was sind die aktuellen Herausforderungen bei der Finanzierung von Freiflächen-Solarthermie und Wärmenetzen?
-        Gelingt es, unter Einbindung von Solarthermie und Wärmespeichern die Wirtschaftlichkeit verbessert?
-        Wie können die technischen, wirtschaftlichen und rechtlich-politischen Risiken dieser Investitionen bewertet werden?
-        Auf welchem Entwicklungsstand befinden sich Solarthermie und Speichertechnologien?

Datum:         Freitag, 16. September 2016

Uhrzeit:         09:00 - 14:00 Uhr

Ort:              Kaltenkirchen, Norderstraße 6, im Tagungshotel Dreiklang: www.hotel-dreiklang.de/tagungshotel/seminarhotel

Bitte melden Sie sich für den Workshop bis zum 07.09.2016 per E-Mail über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! an. Die Teilnehmerzahl für diesen Workshop ist begrenzt.

Nachhaltigkeitspreis 2017 Schleswig-Holstein

Bereits zum 5. Mal gab Umweltminister Dr. Robert Habeck den Auftakt des Nachhaltigkeitspreises 2017 am 19. Juli 2016 bekannt.

Der Wettbewerb wird gemeinsam mit den Bildungszentren für nachhaltige Entwicklung „Haus am Schüberg, Ammersbek“ und dem „Christian Jensen Kolleg, Breklum“ sowie der IHK Schleswig-Holstein veranstaltet und soll wiederum allen Arten von nachgewiesenem und vorbildlichem Nachhaltigkeitsengagement ein Forum bieten.

Der Preis soll allen Arten von nachgewiesenem und vorbildlichem Nachhaltigkeitsengagement ein Forum bieten sowie die herausragenden Beiträge mit insgesamt 10.000 Euro honorieren (erster Preis 5.000,- Euro, über die Aufteilung der Restsumme entscheidet die Jury).

Einzelpersonen oder Personengruppen, Unternehmen, Vereine und Verbände, Bürgerinitiativen, Kommunen aus Schleswig-Holstein (auch Ortsteile, kommunale Partnerschaften sowie Kirchengemeinden können sich bewerben oder vorgeschlagen werden.

Im Fokus stehen drei aktuelle Themen:  „Bildung für nachhaltige Energienutzung“,  „Nachhaltigkeit in der Lieferkette“ und getreu dem Luther-Wort „Das rechte Maß treffen – Faire Preise für Erzeuger“.

Ziel ist es, einen klaren Beitrag zur Erreichung der UN-Nachhaltigkeitsziele zu leisten.

Bis zum 25. November 2016 (bis 24:00 Uhr) können Sie Ihre Bewerbung und Vorschläge online einreichen unter www.nachhaltigkeitspreis.org.

Weiterführende Informationen erhalten Sie unter: www.nachhaltigkeitspreis.schleswig-holstein.de

Klimawandel und Energie: Vom guten Willen zum Handeln

Unter diesem Motto trafen sich am 13. Juli 2016 ca. 120 Teilnehmer wie u.a. die Regionalmanager der AktivRegionen, die Klimaschutzmanager und Vertreter der Kommunen und Institutionen sowie weitere Interessierte zur landesweiten Auftaktveranstaltung im Rahmen einer Informationsbörse im Hohen Arsenal in Rendsburg.

Die schleswig-holsteinischen AktivRegionen haben für die Förderperiode 2014-2020 einen Schwerpunkt“ Klimawandel und Energie“ gesetzt und entwickeln derzeit vielfältige Projekte im ländlichen Raum.

Der „Markt der Möglichkeiten“ war einerseits Mittelpunkt für Gespräche und zum Austausch zu Fördermöglichkeiten, Unterstützungs- und Beratungsangeboten und bot anderseits die Möglichkeit im Netzwerk der schleswig-holsteinischen Akteure sich über aktuelle und innovative Ideen und Projekte auszutauschen und neue Kooperationspartner zu finden.

Das Motto der Veranstaltung: Ein Tag für die Zukunft, wie die Staatssekretärin Dr. Ingrid Nestle in der Einführungsrede betonte.

Vorstand beschließt 6 Mikro-Projekte in der AktivRegion Sachsenwald-Elbe e.V.

Die 57. Vorstandssitzung der LAG AktivRegion Sachsenwald-Elbe e.V. vom 13. Juli 2016 fand in den Räumen des Familienzentrum in Schwarzenbek statt. Das Zentrum wurde in der letzten Förderperiode als Leuchtturmprojekt mit gefördert.

Nachfolgend eingereichte Mikro-Projekte wurden vom Regionalmanagement vorgestellt und anschließend vom Vorstand beschlossen:

  • der Wiederaufbau eines historischen Backhauses in der Gemeinde Grabau;
  • die Beschaffung von mobilen Dokumentenkameras mit Beamer zur Unterstützung der Schülerinnen und Schüler und der Inklusion am Gymnasium Schwarzenbek – Europaschule (Ehemaligen Verein Lupus des Gymnasiums Schwarzenbek e.V.),
  • die Beschaffung von einem neuen Zelt - Modell „SG40“ für die Jugendfeuerwehr Büchen;
  • unter dem Motto „Witzeeze bleibt am Ball“ – Beschaffung von zwei Fußballtoren inkl. Bodenhülsen und Netze;
  • die Arbeit mit Pferden: Museumspädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen- Anschaffung von 5 Fahrlehrgeräten und zwei Kunststoffpferden und
  • die Beschaffung eines Fußballkicker für Migraten (interkultureller Geest-Treff Geesthacht)

Der nächste Stichtag zur Einreichung von Mikro-Projektanträgen ist der 31.10.2016. Für diesen Stichtag stehen noch rund 8.900 Euro an Fördermitteln zu Verfügung. Melden Sie sich mit Ihrer Projektidee gerne beim Regionalmanagement in Schwarzenbek.

LandInForm: Die Schule im Dorf lassen?


Die dvs (Deutsche Vernetzungsstelle Ländliche Räume) fokussiert in der aktuellen Ausgabe der LandInForm das Thema: Der demografische Wandel stellt die Schulinfrastrukturen in den ländlichen Regionen auf den Prüfstand.

Sinkende Schülerzahlen und knappe öffentliche Finanzmittel haben in den vergangenen Jahrzehnten bereits in vielen Dörfern zur Schließung der Grundschule geführt.

Aber muss es zwangsläufig dazu kommen?

Die aktuelle LandInForm sowie eine Übersicht der bisherigen Magazine erhalten sie auf der dvs-Homepage.

ELER Logo
Logo Leader
Logo Aktiv Region Schleswig Holstein
sh_de_inneres_rgb_gross-1.jpg